absolute giganten

ich war noch nie in hamburg. außerdem scheine ich meine jugend verschwendet zu haben. und zwar nicht im positiven sinn, sondern indem ich nichts erlebt habe, was zu erzählen wert wäre, außer ein paar blöden anekdoten und familiengeschichten. aber das zählt nicht zu "erlebt", das ist höchstens "passiert, als ich dabei war".

wenn ich einen film wie diesen sehe, bin ich nicht nur ergriffen, weil er einfach technisch, inhaltlich, atmosphärisch annähernd perfekt ist. ich werde außerdem melancholisch, weil ich auf meine eigene jugend zurückblicke (himmel, ich bin 26 und ich sage das, ohne rot zu werden) und feststelle, daß mir meine jugend kaum etwas "gegeben" hat. mir fehlen die erlebnisse. die vorfälle. die turbulenten wochenenden, an die man sich ein leben lang erinnert. die parties, die man nie vergessen wird. die leute, die man kennenlernt und zu denen der kontakt nie abbrechen soll oder wird. die erfahrungen, die einen "für's leben fit machen". oder auch am leben zerbrechen lassen. ganz egal.

verschwende deine jugend, ja ... hätte ich gern. zurückblickend. schade drum. wie üblich.

"die erste sache, an die ich mich erinnern kann, ist, wie ich von meiner mutter an silvester 'ne wunderkerze bekommen hab'. der himmel war voll mit raketen und feuerwerkskörpern, die explodiert sind und sprühten, und es war laut. aber ich hatte keine angst, sondern hab' meine wunderkerze in den dunklen himmel gehalten und wie wahnsinnig geschüttelt. ich hab' sie so doll geschüttelt, so wahnsinnig doll, wie ich irgendwie konnte. oder noch doller. bis ich nicht mehr konnte, und immer weiter, besinnungslos und immer doller. und ich war klein. und die wunderkerze auch. aber ich war beim größten und unglaublichsten dabei, was ich je gesehen hatte. das tollste und größte, was es gab, und ich war dabei. ohne, daß ich es wußte, daß ich irgendwas wußte. ich glaub', ich hab' in meinem ganzen leben nie wieder etwas so gemacht. so doll und kompromißlos und total. ich glaub', ich hab' auch nie wieder in meinem leben irgendwas erlebt, was so groß war. und so gigantisch."

[und um nochmal kurz auf den film zurückzukommen, aus dem dieses zitat stammt: unbedingter tip. ich weiß, ich spare selten mit superlativen, aber glaubt mir bitte wenigstens dieses eine mal, daß dieser film ein wundervolles gigantisches kleinod ist. das gefühl, das dieser film vermittelt, ist ... hmm – ergreifend? sowas in der art, wahrscheinlich.]

[[ja, er erinnert stellenweise an den (ebenfalls sehenswerten) "st pauli nacht". macht nichts. trotzdem ansehen. spielt in einer ganz anderen liga. in einer ganz anderen sportart.]]

 

// !