fünf gute gründe, argh.de nicht bei den blogawards zu wählen:

1) so eine abstimmung kostet mehrere minuten wertvoller lebenszeit. schlimm genug, daß ich meine hirnzellen für diese webseite verschwende, aber ihr müßt das doch bitte nicht auch noch tun. geht lieber raus an die frische luft, lernt irgendwas neues bzw erweitert euren horizont, oder knutscht ein bißchen mit eurem partner rum. macht alles mehr spaß als so ein online-schwanzvergleich. ehrlich.

2) malorama, fernsehratgeber und mediumflow sind nirgendwo nominiert, was wiederum meinen glauben an den durchschnittlichen iq der weblog-vorschläger ins wanken bringt und mich zu der überlegung, ob ich ein publikum haben möchte, daß gutes nicht von schlechtem unterscheiden kann. (andererseits, "kleinstes übel" bei der vorhandenen auswahl .. hmm – ach, nein, vergessen wir das.)

3) fan-sein ist ego-selbstaufgabe. meistens. argh.de wird, hoffentlich, von leuten gelesen, die ein ungesund fittes ego haben, die nicht fan von irgendwas sind, die vor ihrem eigenen spiegelbild masturbieren und die per vollständiger induktion regelmäßig recht einfach beweisen können, daß sie der großartigste mensch auf diesem planeten sind, während sie nebenher einen krieg verhindern, eine doktorarbeit schreiben und die wäsche machen. einhändig. jede für argh.de abgegebene stimme würde diesem bild der zielgruppe widersprechen und mich in tiefste krisen stürzen.

4) "meine rache wird fürchterlich." [tm] also, schreckensherrschaft und so, falls ich wirklich irgendwas gewinnen sollte. macht euch einfach auf das schlimmste gefaßt, details denk' ich mir dann noch aus.

5) neun live.

 

// !