die gantenbrink-tür

1993 entdeckte ein herr namens rudolf gantenbrink, der beauftragt war, ein belüftungssystem für die cheopspyramide zu entwickeln, in einem bis dahin als unwichtig angesehenen schacht am ende eine metalltür – was insofern eine seltsamheit darstellt, als daß man damals in diesen pyramiden kein metall verbaute, und sich diverse verschwörungstheorien, angefangen bei der person gantenbrinks bis hin zu dem vermeintlichen "inhalt" der pyramide hinter der tür, entwickelte. mitte september nun endlich schickt man einen mini-roboter den schacht entlang, der teile des geheimnisses lüften könnte – der national geographic channel übertragt live, und von historikern über wissenschaftlich interessierte laien bis hin zu verschwörungstheoretikern oder anderen "open minded people" dürften da eine ganze menge leute an den bildschirmen hängen.

 

// !