es lebe das kleingeld

an meiner theorie, daß der immer gleiche betrag am geldautomaten abhängig vom kreditinstitut in immer unterschiedlichen zusammensetzungen ausgespuckt wird, scheint ja doch etwas dran zu sein. während man bei der commerzbank schon früher 110 dm abheben mußte, um neben dem hunderter auch wenigstens einen kleinen schein zu bekommen (alternativ die fehlermeldung, daß dieser betrag "zur zeit nicht möglich" sei – manchmal glaube ich ja, die füttern ihre automaten absichtlich nur noch mit einer sorte scheinen), so waren die automaten der volksbanken schon immer eher .. nun ja – volksnah zielgruppenorientiert. der wunschbetrag "50 euro" resultiert dort in mindestens drei (großstädte, bankomaten-hallen mit vier automaten plus schiebetür auf 120qm fläche), manchmal auch fünf (dorf-zweigstellen, gleich neben einem quelle-shop, 1x/monat langer donnerstag) oder sogar zehn (besoffener automat) scheinen.

nur einmal habe ich an einem volksbank-automaten einen singulären 50-euro-schein bekommen – und danach doch eher perplex das geld eingesteckt, als würde mein unterbewußtsein auf eine meldung à la "aufgrund einer technischen störung können wir ihnen keine höhere auflösung anbieten – wir bitten, die ihnen dadurch eventuell entstehenden unannehmlichkeiten zu entschuldigen" warten.

[ach ja: liebe ingenieure. seit meiner kindheit existieren automaten beispielsweise an straßenbahnhaltestellen oder in parkhäusern, die sowohl münzen als auch scheine gern akzeptieren, aber verdammt noch mal immer noch nur münzen rausgeben können. habt ihr schon mal die parkhausgebühren an so einem automaten ("bis 15 minuten: 50 cent") bezahlt, nachdem ihr nur mal kurz parken mußtet, um bei der commerzbank geld zu holen? nein? wunderbare jackpot-erfahrung.]

 

// !