kritzelei

wenn man in (mit) genau der farbe (den dingen), in der man einen zettel (sein leben) beschriftet (erlebt verschwendet) hat, den zettel (das leben) ausmalt (auffüllt), verschwindet (tritt in den hintergrund) die beschriftung (die erfahrung) langsam (sehr langsam), geht im gekritzel (der neuen erfahrung) unter. allerdings sieht (fühlt) der zettel (das leben) (sich) dann auch unsauber (ekelhaft) aus (an).

option eins: zettel wegwerfen, neuen hernehmen. option zwei: die konturen der vorher weggeworfenen ehemals darüberliegenden zettel beim ausmalen genießen.

 

// !