quickshare

"ob sie gerade im urlaub auf safari sind, im asphaltdschungel ihren job erledigen oder partytiger beim revierkampf beobachten – egal. familie, freunde und kollegen sind nie wirklich weit weg."

und ganz genau deswegen kann ich auf solche features auch dankend verzichten. kann den marketing-fuzzis nicht mal jemand erklären, daß man sich ein mobiltelefon anschaffen und trotzdem mal seine ruhe vor der buckligen verwandtschaft haben möchte? mal abgesehen vom inhaltlichen nutzen. meine "familie, freunde und kollegen" sind sicher tierisch beeindruckt, wenn ich ihnen eine mms per umts über hsupa für mehrere euro auf ihr mobilfon-display schicke, anstatt einfach am nächsten tag von der "safari im asphaltdschungel" bei einem kaffee zu erzählen. aber okay, man erspart sich immerhin die mundgeruch-peinlichkeiten.

noch viel creepier sind aber die namen all dieser features. quickshare, personal connect, private music jukebox, lifeblog, .. bullshit bingo. niedliche euphemismen für "wir kapseln die darunterliegende technik so weit ab, daß man nur noch unsere proprietären protokolle einsetzen kann und längst nicht mehr weiß, was darunter eigentlich abläuft". eine der ersten amtshandlungen beim einrichten eines notebooks bei mir ist immer noch die de-installation (was ja auch eher destallation genannt werden müßte, aber das nur am rande) der mitgelieferten software, die sich an keinerlei gui-standards oder ergonomische grundsätze hält, sondern auf bunter oberfläche maximal drei große buttons mit den hauptfunktionen anbietet und hinter begriffen wie "magic gate" lustige einschränkungen der userrechte bereithält, die man aber natürlich irgendwie als besonderes feature verkaufen muß. ja, ich schweife ab. ich will jedenfalls wissen, was da abläuft, wenn ich eine cd rippe, wenn ich mir ein "persönliches fotoalbum im internet" anlege oder wenn ich auch nur auf einen menüpunkt irgendwo klicke. nein, ich spreche auch nicht assembler, aber aus dem erklärbär-sprachen-alter ("wenn sie hier klicken, geschieht alles vollautomatisch") bin ich nunmal auch raus.

liebe mobiltelefonhersteller: ich brauche weder quickshare noch t-zones, ich möchte aber wieder die möglichkeit haben, ein mit dem telefon aufgenommenes foto (hoho) als mail-attachment zu verschicken. mag ja sein, daß das vielleicht das gleiche ist, aber dann macht wenigstens irgendwo einen "switch to expert mode"-button an eure geräte, daß man das auch versteht. "smtp per gprs" klingt für mich immer noch vertrauter als "mobile photomail" oder dergleichen begriffskreationen.

 

// !