mal so schnell zwischendurch:

"tief in gedanken versunken stand ich an der kasse. ich hatte zeit. viel zeit. denn hänsel und gretl mit ihren ca. 1750 artikeln im einkaufswagen waren vor mir. natürlich. und während hänsel roboterhaft fensterbilder, kunstschnee aus der dose, schreibunte dekosteine, plastiknikoläuse und engelbemalsets auf das band der kasse legte, fragte ich mich, war hänsel schon so, als gretl ihn damals aufgerissen hat? hat sie ihn nur deshalb ausgesucht weil er so war? oder war hänsel damals ein ganz vernünftiger kerl, der nur irgendwann einfach aufgegeben hat?"

a life less ordinary ist übrigens das erste 20six-weblog, das hier dauerhaft verlinkt wird. und allein deswegen schon explizit auch mit einem fast-eigenen eintrag hier mal erwähnt werden muß.

[im gleichen atemzug, klein und fein und irgendwie oder auch nicht mal wieder neu oder zurückgekehrt in der rechtsseitigen liste, die auch immer länger wird, was mir aber im moment noch egal ist: der mitarbeitereingang, dessen schreibstil mich ein wenig an so jemanden [tm] erinnert, und frau lucy, auch bekannt als "pêle-mêle dans ma tête" (eines tages werde ich nachschlagen, was "pêle-mêle" heißt). herr popkulturjunkie beeindruckt durch brauchbaren musikgeschmack und frollein wondergirl kennt eh schon jeder. naja, und überhaupt. zur gefälligen beachtung eben.]

 

// !