2004

und dann wieder diese momente tage wochen monate, in denen ich mir kindisch wie schon viel zu oft ein problem wünsche, das mein eigentliches und eigentlich einziges eines problem überdeckt. das mir eine ordnung aufzwingt, die nichtigkeiten entfernt, bei dessen lösung ich mir wennsseinmuß helfen lassen und mich nebenher auf mein problem stürzen kann. stürz-stürz. jetzt schubs' mich doch mal einer, damit ich endlich stürze.

"mit h. komm' ich nicht so richtig klar."
"kein wunder, ihr wart ja jahrelang in die selbe frau verliebt."
"oh. [dramatischwirkende pause] waren wir das?"

ist ja nicht so, daß ich es nicht längst gewußt hätte. nur gesagt hatte es mir noch niemand. probleme, die längst keine mehr sind, als solche erkennen – mein vornachsatz für restzwotausendvier. arschbacken entkrampfen. weniger cool sein wollen, sondern es einfach nur sein.

am 23.12. am rasthof reinhardshain einen höflichen und nett wirkenden jungen herrn mit viel gepäck nicht mitnehmen können, weil wer will denn auch schon nach limburg? schlechtgewissige zweifel auf der weiterfahrt, allein im auto, ob ich nicht doch und weil ja bald weihnachten ist und es wird ja auch schon dunkel und ob der wohl noch jemanden gefunden hat und wo um himmels willen ist überhaupt limburg und ich hätte ihn ja wenigstens bis fernwald, da ist doch so 'ne jet-tanke, .. -

die tage zwischen den dingern mit vorfreude (der sex zwischen weihnachten und silvester ist bekanntlich der beste) auf danndochnichteingetretene ereignisse verbracht. dummes timing. pinwand aufgeräumt (kalender 2003 gegen 2005 ausgetauscht – ich hatte dich gewarnt, 2004!), mehrere minuten erfolglos über potentielle 2005er-vorsätze nachgedacht (mit dem rauchen anfangen?). pathepisch zu meinem wort des jahres erklärt (klingt als "pathepic" übrigens noch eine spur drama-queeniger).

"oh – du hattest geburtstag?"
"naja."
"trotzdem alles gute."

nein, keine lust auf resümees (mit seele) oder rückblicke (ohne seele), zusammenfassungen (mit ohne viel negativseele) oder listen (für blogger). man möge mir verzeihen.

 

// !