ohne titel (außer "ohne titel")

ich bin ein fan der deutschen sprache. ich mag neologismen, ich halte eine präzise angewandte grammatik und eine kreative wortwahl für sehr sexy und ich befürworte einen sinnvollen einsatz deutscher begriffe statt anglizismen – immer unter verwendung des gesunden menschenverstandes, versteht sich (wer "weltennetz" und "lichtscheibe" statt internet und cd sagt, kann damit rechnen, von mir ausgelacht zu werden).

trotzdem, oder vielleicht gerade deswegen (die vorstehende formulierung habe ich übrigens aus dem sammelwerk "floskeln für jede gelegenheit" bzw. dem nachfolgewerk "ein smalltalk entsteht selten allein" aus dem verlag norman rentrop – schick, nicht?), habe ich ernstzunehmende probleme mit begriffen aus der großen welt der im-weitesten-sinne-informatik, wie sie oft von lehrern bzw. dozenten oder eltern und computer-bild-abonnenten in freier textbahn verwendet werden.

kurz und knapp: in meiner gegenwart strikt verboten wird ab sofort die verwendung der begriffe umschalt- bzw. feststell- sowie wagenrücklauf-taste. etwas weniger dramatisch, aber auch eher ungern gesehen (vgl. straftat/ordnungswidrigkeit), sind ab sofort die bezeichnungen rollentaste sowie pole position-taste. (über die sog. string- und tablatur-tasten werde ich mich in einem gesonderten pamphlet äußern müssen.)

wir danken für die aufmerksamkeit.

(vielversprechendes einleitungsaroma, langweilig im abgang.)

 

// !