the arcade fire – funeral

fahrstuhlmusik wie "3 doors down" als "rock" zu bezeichnen ist ja auch kein privileg alter säcke mehr. jungspunde, weblogger und kombinationen aus beidem machen mit "the arcade fire" schließlich fast das gleiche.

(langweiligster blindkauf seit langer zeit. beim hören wieder an meine zeit als fanzine-rezi-zusammenbastler denken müssen, die sache mit der erwartungshaltung und dem fan-sein bei neuen veröffentlichungen und dem nie umgesetzten vorhaben, damals schon, neue releases ausschließlich ohne cover und auf plain-cd-r haben und nur allein im auto und sehr laut hören zu wollen, bis nach dem redaktionsschluß. ich werde "funeral" jetzt ganz nach hinten ins regal (- im übertragenen sinne natürlich, in wahrheit dann doch unter "a" wie "arcade fire") einsortieren und darauf hoffen, daß in frühestens einem jahr der zauber wieder da ist, wenn ich sie zum ersten mal mit besserem setting anhören werde.)

aber sachen, auf denen "montréal" steht, haben's bei mir nunmal zwangsläufig wirklich schwer.

[für 2009 hab' ich mir dann coldplay vorgenommen.]

 

// !