och nöö, rtl. echt mal.

wirklich keine einzige sekunde des sog. "historischen bildmaterials" ohne hintergrundmusik aus dem "unheilvoll", "böse", "fies" -regal (preset‐qualität, würde man das bei elektronischer musik wohl nennen). peter kloeppel mit betroffenheits‐hundeblick, stundenlang vor dem spiegel eingeübt spätestens seit papst‐9/11‐erfurt‐irak‐reportagen. die gleichen sprecherinnenstimmen aus dem off wie bei exklusiv und extra. die gespräche mit joachim fest mit einem fies‐dezenten echo (großer raum! leere! unheilvoll! böse! gefaaaahr!) versehen. die einblendungen so auffällig rtl‐untypisch (unbunt, schlanke schriftarten, ..), daß es schon fast wieder niedlich ist. zwar bisher noch keine "wie hieß hitler mit vornamen? schick' eine sms an 01933!"-aktionen, aber es würde mich nicht wundern, wenn da gleich vor der werbepause ..

nur 10 minuten "hitler – verführer des volkes", und schon sehnt man sich nach guido knopp zurück.