wir

wir sind uns einig darin,
daß wir nicht hierhin gehören und nicht dorthin
wir haben den schmerz überwunden
doch sag niemals, wir hätten uns abgefunden
in der bemühung, wach zu bleiben
vermissen wir die wut an unseren freunden
und finden sie wieder in der verachtung
unserer eigenen oberflächlichkeit
wir hatten längst beschlossen,
es auf sich beruhen zu lassen
und wenn wir nochmal darin wühlen,
dann weil wir uns fühlen,
als ob der zweifel
unser weg ins leben war und ist
so klingen unsere lieder,
als wären wir alte grübler
doch das ist nur zur hälfte wahr -
vergiß nicht : wir sind gute lügner
und in wahrheit strotzen unsere leben vor glück und sex
sex und glück – (...)

[ – tom liwa, "wir" ]

 

// !