"mach' mich feucht, baby."

zu den grundlegenden kulturtechniken, die ein sogenannter zivilisierter mitteleuropäer im gegensatz zu mir normalerweise besitzt, gehören ja nicht nur dinge wie das annähen von knöpfen (das ich mittlerweile dank anachronistischer hilfsmittel aus dem näh-haushalt meiner oma erlernt habe). auch die prüfung eines ölstands beherrsche ich schon wenigstens drittelprächtig. in letzter zeit bemerke ich aber, daß zu den für mich mittelfreistig eher unerreichbaren fähigkeiten auch sowohl das einhändige als auch das unabgetrennte duschen in badewannen gehört. grundkenntnisse in physik bzw. mechanik und meinetwegen auch noch thermodynamik beherrsche ich zwar, aber selbst damit scheint mir eine dahingehend weiterbildende maßnahme (telekolleg 2: duschtechnik für helden) in meinem fall aussichtlos.

auf die möbelpacker wartend fristen nun sowohl meine dusch-trennwand aus kruppstahl hartplastik als auch die eigentliche duschkopfaufhängung in je einem karton ihr dasein – eine zusatzinformation, die man aber eigentlich nicht benötigt, sieht man sich mein badezimmer an. nach nur zwei tagen konnte ich erste korrelation zwischen wasserspritzrichtung und gefühlter sauberkeit feststellen, bis morgen abend hoffe ich mich auf dem gebiet der lokalen hochwasserstandsmeldungen (außerhalb der wanne, versteht sich) in verbindungen mit der vorher erfolgten duschdauer auszukennen. man kann ja nie wissen, wozu man's mal braucht.

aber, ach, duschen macht sowieso keinen spaß mehr, wenn der rest-hausrat in kartons aufbewahrt wird (akten- statt umzugs-, übrigens – letztere erschienen mir doch zu unspektakulär. ich werde berichten, wie sehr sich die möbelpacker freuen). bettvorleger geben keinen guten handtuchersatz ab; bis das haargel gefunden ist, ist die frisur schon beschissen getrocknet; rasieren ohne spiegel führt jedesmal wieder zu suizidalgefärbten kacheln; und all diese aktionen vollkommen ohne gardinen durchzuführen traue ich mich auch nur noch tagsüber und im wissen der im urlaub befindlichen gegenübernachbarn.

nein, umziehen ist doof. nur das wegziehen macht's, ausnahmsweise, erträglich.

(hat etwa jemand gehofft, hier käme noch eine pointe?)

 

// !