banalverkehr, der:

umgangssprachliche bezeichnung für eher unspektakulär-gelangweilten vollzug des geschlechtsakts, meist in sog. romantischen zweierbeziehungen oder eheähnlichen partnerschaften nach ablauf der sog. -> stoßzeit (die ersten vier wochen des gemeinschaftlichen daseins) vorzufinden.
der banalverkehr war bis ende 2007 unter dem begriff blümchensex bekannt und ähnelt in seiner ausprägung dem sog. -> moralverkehr, der aber wiederum ausschließlich mit latent christlichem subtext im dunkeln und unter der bettdecke vollzogen wird.
der banalverkehr ist nicht zu verwechseln mit dem sog. -> berufsverkehr.

 

// !