berlin am dienstag

es soll ja leute geben, die benjamin von stuckrad-barre nicht so recht mögen. diesem sachverhalt stehe ich ja doch eher indifferent gegenüber: so eine aktiv-ablehnende haltung ist es eigentlich nicht, eher so ein generelles unwohlsein. man könnte eigentlich sagen, daß ich eine stuckrad-barre-lesung jederzeit einem küblböck-konzert vorziehen würde, aber gegen heinz strunk (gestern abend übrigens virtuell-grandios vor kuttner on ice zu hören gewesen, wenn ich mich nicht täusche), max goldt oder horst evers hätte er natürlich keine chance. großes glück also: diese entscheidung stellt sich eigentlich gar nicht. daniel küblböck tritt hier in der großen stadt erst kurz nach weihnachten auf, und der heinzer oder max goldt sind in den nächsten tagen ebenfalls ausnahmsweise mal nicht angekündigt. man kann also nächsten dienstag durchaus mit halbgutem gewissen zur stuckrad-barreschen lesung (im postbahnhof) gehen und dabei noch die special guests markus kavka und jörg thadeusz bewundern. happy happy joy joy.

ich kann an dem abend leider nicht, ich lese selbst. was genau, weiß ich noch nicht mal, aber irgendwelche texte aus diesem kleinen weblog hier werden es wohl werden (mit klassisch froschig-zittriger stimme und schweißnassen händen meinerseits vorgetragen). zusammen mit den herren don dahlmann, parka lewis und bov bjerg (und so langsam drängt sich mir durchaus der eindruck auf, ich sollte mir auch mal so einen coolen künstlernamen zulegen), ab 21 uhr im laine-art, berlin-wedding. alleinstellungsmerkmale jener veranstaltung: bei uns bekommt man für ein fünftel des eintritts doch glatt 33% mehr lesende. außerdem: das laine-art ist kleiner als der postbahnhof, bei uns also eine viel kuschligere atmosphäre, fast garantiert.

[ übrigens gibt es gästelisten. zwei stück, wie das heutzutage so üblich ist – eine (liste a) für die, die nur auf einer liste stehen wollen, um cool zu sein, aber trotzdem eintritt zahlen möchten, dann aber garantiert reingelassen werden (wenn sie nicht gerade schon stockbesoffen ankommen oder daniel küblböck mitbringen). und eine klassische liste (liste b) für die wichtigen leute, die dann vor ihrem partner einen auf dicke hose machen können und als "+1" unter der überschrift "VIP" freien eintritt haben. die organisation dieser listen erfolgt bei uns so: einen eintrag auf liste a gibt's kostenlos, der eintrag auf liste b kostet pro person 3 günstige euro (solang der vorrat bzw. platz ausreicht). alle, die nicht auf einer liste stehen, zahlen die vollen 3 euro eintritt (außer sie heißen bzw. sind heinz strunk, horst evers oder meinetwegen sogar benjamin von stuckrad-barre – die bekämen freien eintritt, lege ich jetzt mal so fest). noch mehr details dazu hier drüben. ]

(ich verspreche, ich versuche es niemandem übel zu nehmen, wenn er lieber 15 euro für stuckrad-barre bezahlt. ich würde das ja beispielsweise so machen. aber das mag, in doppelter hinsicht, an mir liegen.)

 

// !