(lodernd)

arcade fire zum ersten, vor einigen monaten, ankündigung und jubel, erwartungshaltung in wolkenkratzerhöhe und freude sowieso, dann die kurzfristige absage und das tiefe loch, nebel über berlin und großes wehklagen allerorts und teilweise auch tränchen und kartenrückgabe an den vorverkaufsstellen. übermorgen zum zweiten: der nächste anlauf, andere location (columbiahalle nämlich), bessere vorzeichen vor allem und insbesondere diesem, erwartungshaltung nun nicht mehr ganz so hoch, aber das kommt nunmal vom zappeln und wehklagen und bangen. am besten nicht zuviel freuen, dann tut's nachher weniger weh, sollte es so kommen. verwirrende kryptik zum donnerstagabend, vor lauter glück gepaart mit melancholie: weinende menschen in den ersten (und letzten, auch wenn die immer vergessen werden) reihen. und der junge und das mädchen, die sich damals noch gemeinsam tickets besorgt hatten, weinen heute abend getrennt. aber das muß wohl so. ist schließlich nicht das erste mal.

 

// !