irgendwo auf dem weg von dort nach hier (irgendwann in der zeit zwischen damals und jetzt) ist mir wohl (m)eine vision abhanden gekommen. anders: die symptomatik des ideen-mit-zielen-verwechselns. akut. gibt's dagegen was, meinetwegen auch verschreibungspflichtig?

klammerauf //
als kind (als gefühltes kind, meine ich, also auch heute noch) denkt man ja oft über die wirklich wichtigen fragen des lebens nach. also zum beispiel: warum findet birgit aus der parallelklasse mich doof, wie funktioniert das mit dem autofahren eigentlich, und – am wichtigsten – welche aller vorstellbaren superkräfte ist die coolste? (und die klugscheißer, wie bspw. ich, mußten dann immer darauf hinweisen, daß man ja gar keinen /röntgenblick/ meint, wenn man mädels nackig sehen wollte. geschenkt.) – käme also die doofe gute fee endlich mal hier vorbei und würde mich fragen, wofür ich mich entschieden habe: die unfaulheit hätte ich gern, derzeit. aber das nur mal so am rande.
// klammerzu

jungle world – der widerspenstigen zeitung. (ob das wohl irgendein entscheider im jw-marketing als claim haben möchte und mir honorar, tantiemen, knete und schokoeis bis ans lebensende bezahlt?)

(nein, dieser eintrag hat in seiner gesamtheit keine klare linie. aber 'ne menge klammern, immerhin.)

 

// !