(romantik ist nicht das nachspielen von filmszenen.)

wenn sprache weicher wäre, vermute ich, könnte auch das denken ein angenehmeres sein. im sinne von: würden wir mehr gleiten, ein kleines bißchen sanfter formulieren, analoger (un-digitaler) vielleicht, den dialog mit der inneren stimme behutsamer führen, ach was, besser: respektvoller – dann würde das, gewissermaßen, rückwärts abfärben. sich auf zweck und eventuell auch auf den grund des denkens auswirken, auf auswahl, und wahrscheinlich sogar auf die absicht.

(ichmeinjabloß.)

 

// !