(bitte die fluchwege freihalten)

was nervt, im netz, übrigens: die hypes, vor allem die kleinen ("meinten sie 'die sau durch's dorf treiben'?"). konkret: diese ganze scheiße, für die sich kein mensch wirklich /interessieren/ kann, außer er hat von natur aus keine interessen. ob politiker (und zwar nicht die, die die welt verändern, sondern die anderen, die milchgesichter haben und schlipse tragen und interviews vor kameras geben) bloggen/twittern. meinetwegen hätte koch "weg-gemüßt" (so eloquent wie die slogans der rotfratzen bei twitter kann ich nicht mal besoffen), aber eine gute absicht war noch nie entschuldigung für schwere formfehler. (es juckt mich in den fingern, im vorigen satz noch ein "bekanntlich" unterzubringen, aber das wäre evtl. zuviel understatement für die politikschnösel.)

ernst beiseite: reklame bleibt reklame, und auch ein thorsten schäfer-gümbel bekommt im jahr 2009 nicht mehr plötzlich einen coolness-heiligenschein nur weil er weiß, wie man in ein twitter-formularfeld reinschreibt, daß man gerade auf einem mcdonald's-parkplatz steht (und schon dreimal nicht, wenn man anderswo in der biographie xavier naidoo, grönemeyer, anastasia und phil collins als favourite music angibt). glattgebügelte profillose pr-scheiße, die das netz verdreckt; da können noch so viele sog. premiumblogger im sog. "onlinebeirat der spd" einen auf sog. lobby machen.

ich brauch' ein neues internet, das alte hier ist mir nicht mehr subversiv genug.

 

// !