(irgendwo in "sicherheit" steckt ein komparativ)

bis november 2010 soll auch der u-bahnhof kottbusser tor zu einer modellstation für videoüberwachung ausgebaut werden. pläne gibt es schon seit zwei jahren. die aufgezeichneten bilder der herkömmlichen kameras in fahrzeugen und auf bahnhöfen werden vor allem von der polizei genutzt. im vergangenen jahr wurden 2189 mal solche daten an die polizei übermittelt.

(– klaus kurpjuweit im tagesspiegel)

das schöne an einem blog wie diesem, das praktisch nicht mehr – und wenn, dann nur noch von den "richtigen", dieser illusion kann man sich zumindest relativ einfach hingeben – gelesen wird, ist, daß ich die vier von mir hervorgehobenen stellen, oder vielmehr den grund für diese hervorhebungen und warum gerade jene ein relativ großes "wtf!?" in der denkblase über meinem hirn erzeugen, nicht mehr ausdrücklich erklären muß. weiß ja alles jeder selbst, der das hier liest. resonanz, baby.

 

// !