tempus fuckit

wenn man, sagenwirmal, halluzinationen hat – und sich dessen bewusst ist, also eine meta-ebene weiter oben von der existenz der halluzinationen weiss und diese einordnen und auch einigermassen die einbildungen von der echtheit trennen kann, .. dann gibt es da so einen punkt, an dem das kippt und man übermotiviert deutet, man sich also beginnt nicht mehr ganz zu trauen, die judikative im hirn quasi einen lauf hat und euphorisch aber unkontrolliert herumurteilt und viel zuviel für halluzinationen hält, – man harmlose sachverhalte für völlig bekloppt hält, sich anfängt (wieder: meta) nicht mehr zu trauen beim bemerken dieser übermotivierung, man dem entsprechenden modul im kopf also befangenheit unterstellt, nur eben in die falsche richtung, und bevor man sich's versieht, schnappt man über, so ganz ohne hallus, nur weil einem das urteilsvermögen abhanden gekommen ist, ach was, weil man sich das urteilsvermögen nicht mehr zutraut (meta, remember).

(worauf wollte ich damit jetzt noch gleich hinaus? vergessen. vermutlich irgendein total kitschiger vergleich mit verknalltsein oder butterbrot. das übliche.)

 

// !