hasenbluten

"mit dem kaffee könnse hier nisch!" stupst mich der sonnenbankgorilla an, und ich lächle freundlich und warte ab, ob da noch ein satzprädikat folgt, gucke nach einer gefühlten ewigkeit noch immer nett fragend, hauche ihm ein ".. was denn?" in seinen dreitagebart, bekomme "gehtnisch!" als antwort und kann ihm dabei ansehen, wie er die fitnessstudioanabolika eigentlich gern anders hinausartikulieren würde, ihm aber in der fortbildung beigebracht wurde, wie-man-das-hier-bei-uniqlo-macht, der punkt "freundlichkeit & ansprache", vierpunkteins im secu-briefing gleich nach der dritten zigarettenpause am crashkursnachmittag für alle €400-aushilfen des "store-openings" (schulungsunterlagen auch online abrufbar, login-kennwort "berlinlaunch"). während er mich so anschwitzt, denke ich mir den rest, blödstellen ist ja auch immer unangenehm anmaßend, verlasse den laden, denke beim überqueren der straße über satzbau und semantik nach und darüber, was ich dort eigentlich wollte, weiche ein paar gallery-weekend-idioten und vielen mietrad-touristen aus, drücke dem straßenkreuzer-verkäufer mit dem guten schild (typo fragwürdig, aber perfekter satzbau inklusive prädikat) einen mittelgroßen schein in die hand, ablasshandel für mein gewissen quasi, wanke nach hause mit wildernessking auf den ohren und sehe dann nach, ob es immbilienscout24 eigentlich noch gibt. mitte geht echt ordentlich an die substanz.

 

// !