nichts neues von der front

"herr lachmann, die diagnose ihres vorherigen arztes kann ich nicht bestätigen, wohl aber die des vor-vorherigen: sie haben kein asthma."
"aha?"
"im gegenteil, ihre lunge funktioniert perfekt wie selten eine lunge, die wir hier testen."
"das ist schön, beeindruckt aber meinen husten nicht, wegen dem ich ja zu ihnen gekommen bin."
"ach ja, das ... wird ein verschleppter infekt sein, ich geb' ihnen mal antibiotika mit. drei mal täglich zwei stück."
(...)

selten hab' ich mich über einen arzt so geärgert. es ist ja nicht so, daß ich wegen einer kleinen wochenend-erkältung hingegangen bin. nein, ich hab' diese scheiße jetzt seit sechs jahren am hals. und mir in der anfangsphase schon genug antibiotika oder sogar cortison-spritzen geben lassen, in dem guten glauben, daß der halbgott in weiß da schon wissen wird, was er tut. mittlerweile bin ich da gottseidank etwas kritischer. was meinem husten andererseits auch nicht viel hilft, oder besser gesagt, ihn auch nicht weiter juckt. aber was soll's. bei ärzten, bei denen man das gefühl bekommt, man müsse für den termin dankbar sein, hab' ich mich eh noch nie wohlgefühlt.

die chemie-hämmer, die nur die symptome bekämpfen, bin ich jedenfalls leid. faxen dicke, so langsam. alle arzt-kombinationen und spezialisten für hinz und kunz hab' ich jetzt durch, dann huste ich halt weiter, die nächsten paar jahre. scheiß' drauf.

[sorry. mußte jetzt mal gesagt werden. und es juckt mich immer noch in den fingern, hier den link zur webseite des arztes anzugeben ...]

 

// !