wenn ich mal groß bin, werd' ich lüriker

zweitausendzwei
ist jetzt vorbei

nicht, daß es irgendwas ändern würde. nicht, daß ich das erwartet hätte. nicht, daß das jemanden interessieren tätete. tatütata. nein. 2003. okay. macht ja nichts. just follow the yellow brick road – anfang märz werde ich endlich 10tausend. ist ja auch was schönes. the wicked witch is dead. große party. und sonst? ixundneunzigstes semester. und wenn ich mal fertig werden sollte, fang' ich das nächste studium an. was sollte ich auch sonst machen? "deutschland sucht den superstar". soso. wenn deutschland hier bei mir klingeln würde, könnte sich deutschland diese vollidiotensendung sparen. aber deutschland sucht lieber weiter. soll mir recht sein.

zweitausenddrei
leck' mich am ei

und vielleicht bin ich ja bald auch mal wieder in argher stimmung. hach, welch wortspiel. grenzgenial. übrigens auch so ein begriff, den ich irgendwie mit den 80ern verbinde. und wieso eigentlich "auch"? man weiß es nicht. ich sowieso nicht, ich weiß gar nichts. chappaqua. kürzlich schrieb mir jemand, meine einträge hier würden immer kryptischer (.. werden? den konjunktiv hab' ich noch nie verstanden.). ziel erreicht. woher kommt eigentlich diese einstellung, man hätte ein recht darauf, eine webseite zu verstehen? aber, dennoch, wenn mich hier jemand durchblickt, wäre es nett, wenn er mir mich kurz erklären könnte.

zweitausendsiebenunddreißig
darauf reimt sich nix

und sonst? ein paar neue links rechts. weltbewegend. irgendeine welt bestimmt. no more words, just flesh – der gut vorsatz für, äh, welches jahr haben wir noch gleich? wünsche mir gut den buckel runtergerutscht zu sein oder nichtsein. haben. "can't stop smoking, night and day. cancer's coming, it's on its way." – und noch ein vorsatz für 2003, endlich mal mit dem rauchen anfangen. gut, lassen wir das, bevor's kindisch wird. ist es ja längst. ich tu nur so als ob, bzw. nicht. ich schlingel. hoho.

hach, – ..!

schau'mer mal.

 

// !