verein für experimentelles reisen

bericht über einen "verein für experimentelles reisen" letzten freitag auf (in? bei?) d-radio. alternative konzepte für, hauptsächlich, städtereisen. zum beispiel: städte nicht in der gruppe erkunden, sondern alle teilnehmer in unterschiedlichen stadtteilen einquartieren und nur alle drei tage in einem restaurant ein gemeinsames treffen vereinbaren – erstaunlich, wie viel unterschiedliche sichtweisen sich auf die gleiche sache/stadt ergeben. oder: "alphatourismus". im stadtplan die erste und letzte straße aus dem register raussuchen und den weg dazwischen ab-laufen. funktioniert angeblich in frankfurt nicht besonders, aber in rom geradezu vorzüglich. undsoweiter. paßt wunderbar zu der meiner meinung nach sehr wünschenswerten herangehensweise, dinge so zu sehen, als hätte man sie noch nie gesehen. muß mir wohl doch mal gedanken machen, wie ich "meine" nächste großstadt erkunden werde.

[und wenn ich besser hingehört hätte, könnte ich mich vielleicht auch an einen verwertbaren suchbegriff erinnern, mit dem sich irgendwas über diesen verein ergoogeln ließe. und die "kundenhotline" von d-radio hat mir auch noch nicht geantwortet …]

 

// !