conny

cornelius. ein ca. 15jähriges kind, das sich mit seinen freunden (?) im hiesigen "frittierte sachen, die fett machen" -tempel an einen tisch gegenüber setzt. der arme kerl wird "conny" gerufen; muß klamotten tragen, die offensichtlich von kik, nkd oder takko stammen; hat einen haarschnitt, den wahrscheinlich "die beste freundin von mama" gemacht hat; dazu einen oberlippenflaum, der deutlich genug ist, um scheiße auszusehen, aber irgendwie noch zu unvorhanden, um conny genug mut für das verkrampfte "daddy, wie funktioniert das mit dem rasieren?" -gespräch zu geben, von dem er sich denkt, daß es mindestens so schlimm/peinlich werden muß wie damals, als er aufgeklärt werden sollte; hält eine an der hose hängende silberkette noch für cool (bzw ist nicht cool genug, um so ein hippes schlüsselband mit vodafone- oder sonstwas-aufdruck zu besitzen); ist eigentlich der inbegriff von uncoolness; aber er versucht wirklich, das beste draus zu machen. kurz mitleid, dann bewunderung.

dann doch wieder mitleid, als ich erneut höre, wie ihn seine freunde laut "conny" rufen.

 

// !