der "focus-fragebogen". wöchentlich.

laut kleingedrucktem "inspiriert von marcel proust, georg hensel, sigmund freud, max frisch".

ein paar der fragen, die da gestellt werden:

  • "wie können sie am besten entspannen?"
  • "ihr lieblingsschauspieler?"
  • "was können sie besonders gut kochen?"

also in meinem sprachgebrauch nannte man sowas früher einfach nur "grauenhaft uninteressantes interview". und max frisch rotiert jetzt hoffentlich in seinem grab.

 

// !