abgründe tun sich auf ...

... wenn man sich mal ein paar stunden zeit nimmt und die liste der medikamente und fachbegriffe, die im "arztbrief" (bei der entlassung bekommen) erwähnt werden, durch google, netdoktor, almeda und dergleichen pustet. einfach nur mal "was haben die eigentlich die ganze woche mit mir genau gemacht?" im netz erkunden (ist "ergoogeln" als offizielles verb eigentlich schon im duden und/oder wahrig anerkannt?). und wenn man sich dann nicht alle paar minuten wieder daran erinnert, daß die götter in weiß ihren job gut gelernt haben und wissen, was sie tun, schließlich war man ja aus genau diesem grund als privatpatient in chefarztbehandlung, müßte man sich wohl aus schockgründen gleich wieder einliefern lassen.

nee nee, war schon gut so, daß ich in der narkose nichts mitbekommen habe ...

 

// !