schnuckelprojekt mit seelchen. sort of.

lustige kleine dinge, teilweise und mit gutem willen betrachtet sogar ein bißchen nützlich, werden bei amaze-a-matics customized (hilfe – ich verlerne die deutsche sprache! – meine milch ist ja heute auch schon wieder expired) und kann dann (bis mitte august, sofern ich das recht verstanden habe) in echt (also – nonvirtuelle hardware) bestellt werden. muß aber gar nicht. man kann seine murmelmützen und reminder-armbändchen auch einfach nur aus spaß verfummeln (ha, wußte ich doch, daß es einen deutschen begriff dafür gibt!) und auf der seite ausstellen (lassen). das dann wiederum dauerhaft, auch nach mitte august.

hat was. charmant. trotz der eigenwilligen benutzerführung (da wiederum würde mir ja ein englischer begriff weniger quer über die lippen kommen, glaube ich .. benutzerführung, das klingt nach miefiger brauerei-besichtigung am samstagnachmittag – nun ja, lassen wir das).

jedenfalls – amaze-a-matics.

 

// !