wunschzettel

wie aussagekräftig über einen menschen ist eigentlich seine amazon-wunschliste? kann man davon ausgehen, aus den artikeln, die dort gelistet sind, ein psychogramm erstellen zu können? wirkt es als pluspunkt, wenn sich jemand ein bestimmtes buch wünscht? oder als minuspunkt, weil dieser jemand das standardwerk anscheinend noch nicht besitzt? was, wenn die bücher auf dem wunschzettel gar nicht für die person bestimmt sind, oder zumindest nicht alle? was, wenn jemand mehrere wunschzettel hat? was sagt die anzahl der artikel auf dem wunschzettel aus? ist jemand mit einem seitenlangen wunschzettel "habgierig"? oder nur büchergeil? was hat es zu bedeuten, wenn ein artikel, obwohl er längst nicht mehr lieferbar ist, nicht von einem wunschzettel gelöscht wird? vielleicht doch nur faulheit? fragen, auf die mich antworten eigentlich nicht interessieren, weil es keine gibt. aber darüber nachdenken macht trotzdem irgendwie spaß, während man in wunschzetteln anderer leute wühlt.

[hach, wie genial das so ohne kommentarmöglichkeit in einem weblog doch ist. andererseits wirklich schade, daß ich keine zugriffsstatistiken meines amazon-wunschzettels lesen kann.]

 

// !