walt disney's lustiges taschenbuch

schulaufsatz: warum ich langsam der meinung bin, daß die zeichner bei disney zuviel japanische schwachsinnscomics lesen oder wie ich inhaltlich aus dem ltb-alter herauskomme, aber der sammelwahn mich jeden monat weiter diesen stuß kaufen läßt.

(aktueller) band 302, seite 68ff., "angriff der riesenpinguine", zusammenfassung der story:

micky möchte mit minni angeln gehen. beide rennen zum hafen. verängstigte angler kommen ihnen entgegen, die vor einem "riesenfisch" flüchten, der sich in der tat als real herausstellt. in micky erwacht der killerinstinkt und er will eben diesen fisch fangen, erwischt dabei beim ausholen minnis kleid mit dem angelhaken, woraufhin minni nachvollziehbarerweise wütend wird, da sie sich nun für den rest der geschichte mit einer herumstehenden tonne bekleiden muß. nachdem micky von dem riesenfisch ins wasser gezogen und eine weile gejagt wurde, naht hilfe in form einer oma mit lockigen blauen haaren, die sich als "hanna hüngerchen, doktor der gestalterischen genetik" vorstellt und den riesenfisch mit einer abgeschossenen wunderpille wieder verkleinert. der fisch kommentiert dies mit einem "plopp". frau hüngerchen redet fortan nur noch im diminutiv ("komm rasch an bördchen" oder "um ein härchen") und erklärt micky, daß der riesenfisch ihre schuld sei, da sie "sardellchen" mit sog. megawuchs-pillen gefüttert hat, um den hunger der welt zu beseitigen. daß die riesenfische, 100 an der zahl, zu killerfischen wurden, konnte sie ja nicht ahnen, daher ist sie jetzt auf der jagd nach allen 100 stück mit den entsprechenden bonsai-pillen.

so weit, so abgedreht. micky wendet ein, daß die jagd auf alle 100 fische einzeln doch etwas mühsam sei, woraufhin sich frau hüngerchen mit micky an bord ihr boot zu einem fluggleiter (?) umfunktioniert und zu den pinguinen am südpol ("südpölchen") fliegt. dort angekommen, fällt ihr auf, daß es micky verdammt kalt ist, deswegen bekommt er eine frostschutz-pille aus ihrer gentechnischen superkanone verpaßt. dies wiederum führt dazu, daß micky nun aussieht wie ein pinguin. nun ja, eigentlich eher wie ein pinguin mit micky-maus-ohren und einer roten hose. mickey kommentiert dies mit "ich bin ein pinguin! ich bin ein pinguin? ich bin ein pinguin!", bevor sich beide auf den weg zu einem pinguin-rudel machen, das sie mit gelben pillen füttern. die pinguine kommentieren dies mit einem "plopp" und sind fortan riesenpinguine. "die riesenpinguine fressen die riesensardellen auf und alles ist wieder in bütterchen", so der plan.

die riesenpinguine scheinen allerdings nicht wesentlich besser gelaunt zu sein als ihre sardellenkollegen, und so fangen sie an, micky (immer noch in pinguinform) und frau hüngerchen zu jagen. bei der flucht wird mickys einwand, er könne nicht so schnell laufen, mit "das muß an den kurzen beinen liegen" und einer grünen pille kommentiert, was seine beine dazu veranlaßt, nun eher storchenähnlich und rosa auszusehen. übrigens ebenfalls erst nach einem "plopp". frau hüngerchen und der mutierte micky entkommen und sehen von ihrem flieger aus, wie sich die riesenpinguine ins wasser stürzen und andere fische verputzen. man hat schließlich hunger, wenn man so groß ist. bevor frau hüngerchen wieder eine andere tierart zur bekämpfung der pinguine vergößern kann, schlägt micky den neuen plan vor, die pinguine erst dann zu verkleinern, wenn sie die riesensardellen gefunden und aufgefressen haben. frau hüngerchen stimmt zu.

minni derweil, unterwegs mit einer tonne bekleidet in entenhausen, wird von einem der riesenpinguine, mittlerweile dort angekommen, entführt. sie schreit um hilfe nach micky und erkennt ihren mutierten freund nur langsam, als dieser sich mit dem flieger rettend nähert. nach minnis rettung möchte micky wieder normal werden, bekommt also eine pinkfarbene pille verabreicht, die ihn mit einem "plopp" zum elefanten (natürlich zu einem elefanten mit micky-maus-ohren und roten shorts) verwandelt. woraufhin der flieger abstürzt. logisch. nach dem absturz wird die pillenkanone von einem böswilligen pinguin geklaut, der aus versehen eine rote pille auf frau hüngerchen abfeuert, was diese auf miniaturgröße schrumpft.

bei dem versuch, micky wieder zurückzuverwandeln, verabreicht minni ihm derweil alle pillen, die sie bei frau hüngerchen im flieger findet. es folgen diverse mutationen mit schwein, ente, kamel, drache u.a., bis micky wieder micky ist, also eine "normale maus mit großen runden ohren und weißen handschuhen und roten shorts und gelben schuhen". diverse "plopps" vergehen dabei. eine seite später entdeckt micky, daß doch nicht alles perfekt ist, denn seine ohren wachsen nun stetig. "plopp". micky macht aus der not eine tugend ("bei dumbo hat es ja auch funktioniert"), rennt auf ein hausdach und fliegt los ("flapp!"). die pinguine zerstören inzwischen weiter entenhausen, anstatt sich die riesensardellen vorzunehmen. im flug verabreicht micky den pinguinen deswegen rote pillen, was diese zu normalen pinguinen zurückschrumpft, bevor er im flug gegen einen baum knallt. im endkampf gegen den letzten verbliebenen pinguin gewinnt micky schließlich trickreich.

micky kauft minni ein neues kleid, diese ist nun wieder happy. weil frau hüngerchen immer noch als miniatur-ausgabe rumspinnt, verwandelt micky sie mit der pillenkanone in einen mini-pinguin, was einen anderen mini-pinguin sofort dazu veranlaßt, sich hoffnungslos in sie zu verlieben. schlußszene: minni freut sich ("vielen dank für das kleid, es hat genau meine größe"), micky grinst ("sollen wir frau hüngerchen noch ein wenig zappeln lassen?"), frau hüngerchen wiederum flieht vor dem liebeskranken mini-pinguin ("so hilf mir doch, mickychen! schluchz!"), der ihr eine mini-sardelle schenken möchte, und im hintergrund sehen wir ein in schutt und asche demoliertes entenhausen, das godzilla und king kong nicht besser hinbekommen hätten.

carl barks rotiert wahrscheinlich gerade in seinem grab.

 

// !