aus der reihe "gedanken beim ersten blick in den spiegel morgens um 14 uhr":

was wohl der paketbote heute nacht (also um ungefähr neun uhr) gedacht haben muß, als ich ihm, mit schlafshorts bekleidet, mit einem vollständig geschlossenen rechten sowie einem zusammengekniffenen linken auge, sichtbarer morgenlatte, deutlich spürbarem mundgeruch, zahncremeresten im kinnbärtchen sowie einer disfunktionalen rechten armmuskulatur

.. in tiefschlafphasen neigt mein blutkreislauf in manchen meist für längere zeit von meinem kopf belegt gewesenen körperteilen nunmal zur inaktivität, was besonders bei aufgaben wie "den stift zum quittieren greifen" zu gar unterhaltsamen effekten und mindestens drei erfolglosen versuchen, die nach "noch besoffen" aussehen, führt ..

die tür geöffnet und dabei erstmal selbige gegen meine stirn geknallt habe, bevor ich das paket schließlich, mit den o.g. schwierigkeiten beim stift-greifen sowie diversen putzigen flüchen meinerseits begleitet

.. die ich natürlich nur mit einem john-wayne-wannabe-im-stimmbruch-krächzen rausgebracht habe, was die wirkung solcher flüche übrigens um ein wirklich deutliches ausmaß ins lächerliche zieht (der erzielte effekt ähnelte jedenfalls einer von donald duck vorgetragenen morddrohung), aber davon möchte ich ein anderes mal berichten ..

annehmen konnte?

nun ja, was kümmert's mich. ist ja kein schönheitswettbewerb, so eine paketannahme.

[wenn mir allerdings die zeit, die allgemein zwischen dem türklingeln und dem öffnen der tür zur verfügung steht, ausreichen würde, um einen solchen zustand meinerseits in zukunft auch absichtlich und "spontan" herzustellen, wäre ich jedenfalls alle sorgen betreffend der zeugen jehovas oder irgendwelcher spinner, die mir telefonanschluß-preselection oder zeitschriftenabos verkaufen wollen, auf einen schlag los, könnte ich mir durchaus vorstellen.]