aus der reihe "gedanken beim ersten blick in den spiegel morgens um 14 uhr":

was wohl der paketbote heute nacht (also um ungefähr neun uhr) gedacht haben muß, als ich ihm, mit schlafshorts bekleidet, mit einem vollständig geschlossenen rechten sowie einem zusammengekniffenen linken auge, sichtbarer morgenlatte, deutlich spürbarem mundgeruch, zahncremeresten im kinnbärtchen sowie einer disfunktionalen rechten armmuskulatur

.. in tiefschlafphasen neigt mein blutkreislauf in manchen meist für längere zeit von meinem kopf belegt gewesenen körperteilen nunmal zur inaktivität, was besonders bei aufgaben wie "den stift zum quittieren greifen" zu gar unterhaltsamen effekten und mindestens drei erfolglosen versuchen, die nach "noch besoffen" aussehen, führt ..

die tür geöffnet und dabei erstmal selbige gegen meine stirn geknallt habe, bevor ich das paket schließlich, mit den o.g. schwierigkeiten beim stift-greifen sowie diversen putzigen flüchen meinerseits begleitet

.. die ich natürlich nur mit einem john-wayne-wannabe-im-stimmbruch-krächzen rausgebracht habe, was die wirkung solcher flüche übrigens um ein wirklich deutliches ausmaß ins lächerliche zieht (der erzielte effekt ähnelte jedenfalls einer von donald duck vorgetragenen morddrohung), aber davon möchte ich ein anderes mal berichten ..

annehmen konnte?

nun ja, was kümmert's mich. ist ja kein schönheitswettbewerb, so eine paketannahme.

[wenn mir allerdings die zeit, die allgemein zwischen dem türklingeln und dem öffnen der tür zur verfügung steht, ausreichen würde, um einen solchen zustand meinerseits in zukunft auch absichtlich und "spontan" herzustellen, wäre ich jedenfalls alle sorgen betreffend der zeugen jehovas oder irgendwelcher spinner, die mir telefonanschluß-preselection oder zeitschriftenabos verkaufen wollen, auf einen schlag los, könnte ich mir durchaus vorstellen.]

[ frank l. | 2003-09-29 | 14:45 | # ]

heavy rotation

dream into dust – the lathe of heaven

klingt so, wie ein film von jeunet/caro aussieht. unheimlich (und) gut.

[ frank l. | 2003-09-29 | 14:39 | # ]

38 ? & 0n !

bist du begeisterungsfähig? bist du glücklich? bist du zufrieden? was ist der unterschied? womit hast du dich nur arrangiert? wieso "nur"? womit bist du erzwungenermaßen glücklich? wie gehst du mit kritik um? hältst du dich für schön? hältst du dich für klug? wieso rechtfertigst du dich vor dir selbst? hast du angst? wovor nicht? was würdest du an deinem leben verändern? warum kannst du es nicht? wann lügst du? hast du spaß? wann möchtest du sterben? wie wichtig ist dir deine außenwirkung? hast du dir dein leben so vorgestellt? bist du dir sicher? liebst du? wer ist schuld daran? und woran? müssen kompromisse sein? bist du stolz? wann hast du zum letzten mal über etwas gestaunt? wie gefährlich ist gewöhnung? kannst du dein wesen beschreiben? formulierst du dir deine ziele aus? hättest du dich vor fünf jahren über die person, die du heute bist, lustig gemacht? ist dein selbstvertrauen echt oder antrainiert? wann hast du dich zum ersten mal alt gefühlt? was vermißt du? was hindert dich daran, ..? über welche dieser fragen hast du am längsten nachgedacht? gibt dir das zu denken? wird sich etwas ändern?

[ frank l. | 2003-09-27 | 04:17 | # ]

sich eine sache zerdenken ..

sich eine sache zerdenken

[ frank l. | 2003-09-27 | 04:12 | # ]

feelin' sleepy yet?

counting sheep. [via b3ta]

[ frank l. | 2003-09-27 | 00:38 | # ]

dialoge für nachts um kurz nach drei.

"naja, sie ist ein opfer."
"ein opfer?"
"ja, die augen liegen relativ weit auseinander."
"huh?"
"ein jäger hätte enger beieinanderstehende augen."
"hmm."
"aber erstaunlich hübsch ist sie schon, das geb' ich zu."
"sag' ich doch."

[banalphysiognomische betrachtungen,
hier am beispiel yvonne catterfeld.]

[ frank l. | 2003-09-26 | 23:33 | # ]

peinlich.

und immer wieder dieses schlechte gewissen, spätestens 24 stunden nachdem ich zu einem antville-eintrag gelinkt habe, wo referer direkt anzeigt werden. als hätte ich nichts besseres zu tun, nicht "meine leser". als hätte ich dermaßen idiotisch viele zugriffe. als wäre meine seite ein gütesiegel. als würde ich in ausverkauften konzerthallen sprechen, obwohl ich doch nur eine kleine clubtour für den fanclub geplant hatte. als würde ich das mit einem subtilen show-off verwechseln, anstatt den jeweils verlinkten inhalt würdigen zu wollen.

aber selbstreferentielles gelaber ist ja eh am schlimmsten.

[ frank l. | 2003-09-26 | 16:18 | # ]

"gute miene zu schlechten karten, schlechte miene zu den guten – das funktioniert nur bei anfängern."

lukas lessing in brandeins über pokerspieler.

[gruß nach frankfurt.]

[ frank l. | 2003-09-26 | 16:15 | # ]

hey, n-tv!

was ich mir unter einem "kinder-pornoring" (mit dem bindestrich an ebendieser stelle laut eurer einblendung heute) vorstelle, ist doch hoffentlich nicht das, was ihr eigentlich damit meintet, oder? da bekommt ihr doch sicher noch streß mit ferrero.

[ frank l. | 2003-09-26 | 15:35 | # ]

armselige unterhaltungen an armseligen abenden

"ich muß auflegen, mein essen ist gleich fertig."
"oh, was gibt's denn?"
"hmm. die packung liegt schon im müll, keine ahnung."

[ frank l. | 2003-09-25 | 21:17 | # ]

ich mag das auch.

ich werde es nur nie so toll formulieren können.

und derzeit schon gar nicht.

[ frank l. | 2003-09-24 | 02:27 | # ]

aus dem teaser von '24' (s3e01):

ford commercial aus dem '24' season 3 episode 1 teaser

interessantes konzept aber, eigentlich. heißt ja im klartext auch nur, daß ford eben alle potentiellen werbeslots gekauft hat, drauf pfeift, und genau damit wirbt – dem publikum also suggeriert, daß es (das publikum) dem sender wichtig(er) ist, sein sollte, als die werbeindustrie.

angenehme temporäre senderzielgruppenverschiebungsillusion. offene pluspunkte. "pay"-tv. gefällt mir, glaube ich.

[ frank l. | 2003-09-24 | 00:38 | # ]

autobahn – eine retrospektive.

harald schmidt heute mal unerwartet (und ungewollt?) interessant.

[ frank l. | 2003-09-24 | 00:29 | # ]

 

// !