wieso ich so gern allein in cafés sitze

ja, das wüßte ich allerdings auch gern.

[ frank l. | 2004-03-12 | 03:11 | # ]

die zahl verstehen

"(...) – etwa, was sie verstehen, wenn sie im fernsehen oder radio im wetterbericht hören, dass die 'regenwahrscheinlichkeit für morgen, dienstag, 30 prozent beträgt'. dazu fragten sich die forscher in fünf großstädten der welt durch: in new york, athen, amsterdam, mailand und berlin. es hagelte antworten, und zwar ganz unterschiedliche. so meinten nicht wenige, dass es demnächst in 30 prozent der gegend, in der sie lebten, regnen würde. eine berlinerin wusste: 'wenn am himmel 100 wolken stehen, dann sind 30 davon regenwolken.'"

wolf lotter in brandeins über zahlenverständnis im volk: "das falsche gewicht".

aber man muß sich ja nur mal deutschlands beliebteste quizshow 3x wöchentlich auf rtl ansehen: günther jauch, spürbar stolz auf seine humanistische bildung, schaut jeden kandidaten mit mathematischer bzw. naturwissenschaftlicher bildung so an, als käme dieser von einem anderen stern. zig geburtsdaten von dichtern und denkern auswendig zu kennen ist die sogenannte "allgemeinbildung" und wird als notwendig angesehen – eine gaußsche normalverteilung erklären zu können dürfte hingegen die garantie dafür sein, in den augen des moderators als streberhafter nerd zu gelten und es sich für den rest der sendung mit ihm zu verscherzen. nicht, daß ich eine humanistische bildung für unwichtiger halten würde als eine mathematische, vielleicht sogar in der tat eher im gegenteil (nicht zuletzt als gegengewicht gegen das zahlenlastige studium mach' ich schließlich sowas wie argh!). aber ich würde mir trotzdem wünschen, daß doch erst einmal am image von zahlen, statistiken und artverwandten themen gearbeitet werden würde, bevor man erwartet, daß sich "der mann von der straße" etwas sinnvolles unter einer "regenwahrscheinlichkeit" vorstellen kann.

[scheiße, das klingt ja jetzt schon fast wie ein leserbrief. ich werde meinen eltern immer ähnlicher.]

[ frank l. | 2004-03-12 | 03:06 | # ]

yearn cloak panda and serve whore sales quiet pacts there sight flies as there is the endof this.

liebe spammer: leider drei silben zuviel für einen haiku. das üben wir nochmal.

[ frank l. | 2004-03-12 | 02:48 | # ]

"aber dafür gibt es doch auch einen deutschen begriff!"

nein, gibt es nicht, und ich kann es so langsam nicht mehr hören. es gibt keine synonyme. jedenfalls nicht in dem sinn, in dem das wort "synonym" meist verstanden wird, d.h. als bezeichnung für eine begriffliche alternative mit identischer bedeutung. jedes wort, jede ähnliche bezeichnung für den vermeintlich gleichen begriff, betont eine andere facette, zielt auf eine andere bedeutungsebene ab. "samstag" ist nunmal was anderes als "sonnabend", und "fresse" bedeutet auch nicht das gleiche wie "antlitz". es gibt immer einen -genau einen- begriff für eine sache, die man mitteilen möchte. (der duden erklärt 'synonym' übrigens recht treffend als 'sinnverwandt' – und eben nicht 'sinngleich'.)

[auf denglisch bezogen: allein schon die tatsache, ein wort aus dem englischen sprachraum zu wählen anstelle des "deutschen synonyms", sagt so viel über den text aus, über den autor, gewollt oder ungewollt, über die lebendigkeit der sprache, über die verwendung von sprache .. und ich bin noch nicht mal linguist. also bitte.]

verspätete anmerkung:

in ordnung, ich hab' da wohl zwei dinge ein wenig vermischt. und um das nächtliche affekt-bloggen mal zu relativieren: ich halte ja denglisch auch für ganz großen mist und nichts wäre mir lieber als eine -sagenwirmal- höhere wertschätzung der deutschen sprache. aber ich habe es aufgegeben, leute zu korrigieren – ich denke mir meinen teil (ja, unter anderem auch "aber dafür gibt es doch auch deutsche begriffe"), wenn ich von einem "meeting" oder "committen" höre, und übersetze es für mich in verständliche grunzlaute. daß die form eine menge über den inhalt aussagt, kann und will ich nicht ändern, und die jeweils gewählte form beinhaltet nunmal oft auch kaputte sprache. reflexartige korrekturen, "nur aus prinzip", braucht kein mensch.

konsequenter werden, das wäre das ziel.

[aber an der sache mit den synonymen halte ich weiterhin fest.]

[dämliches gefühl, übrigens: einen weblog-eintrag hassen. dinge behaupten, schwanz einziehen, alles in schlechtem stil schreiben. und dann noch einen meta-nachsatz drunter. tolle wurst. das hier ist jetzt wohl der mit abstand schlechteste argh.de-eintrag ever, das wochenende geht ja schonmal gut los. wo ist der 'löschen'-knopf?]

[ frank l. | 2004-03-12 | 02:47 | # ]

"das wort 'würde' kann ich in diesem zusammenha ..

"das wort 'würde' kann ich in diesem zusammenhang nur noch als konjunktiv verstehen."

[ frank l. | 2004-03-10 | 12:17 | # ]

hey, entscheider! hergelesen!

zum schonmal erwähnten konzept einer deutschen animationsserie gibt's mittlerweile ergänzend weitere ideen für einzelne episoden sowie einen ersten skript-ansatz. auch wenn das ding sicher an so manchen stellen noch überarbeitungswürdig und in dieser form noch nicht ganz hochglanz-präsentierfähig ist: die grundidee gefällt mir weiterhin. und unter den zigtausend lesern hier ist doch sicher auch das ein oder andere hohe tier einer produktionsfirma, das sich das konzept mal durchlesen und vielleicht was draus machen möchte. also bitte. los. tut auch nicht weh.

[ frank l. | 2004-03-09 | 18:42 | # ]

wenn sonst schon nichts passiert, macht man sich seine probleme eben selbst.

"ich bin brian und meine frau ist auch brian!"

.. bloody romans. can't take a joke.

[ frank l. | 2004-03-09 | 01:26 | # ]

weltruhm, ich komme!

screenshot 'wer wird millionär' vom 8.3.04

[ frank l. | 2004-03-09 | 00:51 | # ]

"menschen sind nachts einfach schöner."

(aus der reihe "antworten, die man sich auf wahrscheinlich nie gestellte fragen zurechtlegt".)

[ frank l. | 2004-03-08 | 02:54 | # ]

formel 1 2004 bei rtl

"mit neuartigen animationen,"
wir haben uns einen neuen computer angeschafft.

"dem wohl talentiertesten deutschen nachwuchsfahrer nico rosberg,"
laßt uns doch wenigstens in der vorab-pressemeldung mal einen anderen namen als schumi erwähnen.

"einem viel beschäftigten kai ebel"
den haben wir übrigens zu lifestyle-kacke degradiert reassigned.

"und so viel übertragungszeit wie nie zuvor"
wir sparen uns teure lizenzen für spielfilme und serien in deutscher erstausstrahlung.

"geht rtl in seine 13. formel 1-saison in folge."
bitte drucken sie den begriff "rtl" fett.

"zwischen dem start im australischen melbourne am 07. märz und dem finale beim grand prix in sao paulo liegen exakt 231 tage bei insgesamt 18 rennen – so viele wie nie zuvor."
in den letzten jahren waren es maximal 230 tage im gleichen zeitraum, hat unser praktikant ausgerechnet.

"analog zum rtl-skispringen, der 'formel 1 des winters',"
nur ohne motoren, natürlich. und ohne boxenluder. und mit weniger werbung sponsoring. aber da arbeiten wir dran. versprochen.

"wird rtl in dieser saison erstmals interaktive animationen einführen."
wir wissen auch nicht, was an daran "interaktiv" sein soll, aber es klingt einfach auch 2004 noch so verdammt sexy. außerdem haben wir uns einen neuen computer angeschafft.

"per mausklick"
*spritz!*

"kann moderator florian könig gemeinsam mit den experten niki lauda und christian danner"
wir hatten -wie jedes jahr- auch günter netzer gefragt, aber der wollte zuviel gage.

"in den analysen beispielsweise darstellen, wie unterschiedlich sich die jeweiligen frontflügel der boliden im windkanal aerodynamisch verhalten."
für den fall, daß sich unsere zuschauer für solche dinge nicht interessieren sollten, möchten wir hiermit nochmals darauf hinweisen: wir haben uns einen neuen computer angeschafft!

"'unsere zuschauer sind nicht nur motorsportfreaks, sondern ganz besonders familien und junge menschen."
den umkehrschluß überlassen wir der findigen presse als hausaufgabe.

"gerade denen wollen wir die komplexen technischen zusammenhänge dieses sports sehr präzise und dabei so einfach wie möglich veranschaulichen', so rtl-sportchef manfred loppe."
marktanalysen haben ergeben, daß wir mit unseren live-übertragungen mehr computer-bild-leser ansprechen müssen.

"in 'ebel on tour' stellt boxenreporter kai ebel im stile eines persönlichen reiseberichtes u.a. die neuen formel 1-länder vor"
andere marktanalysen haben ergeben, daß wir mehr ehefrauen der computer-bild-leser ansprechen müssen.

"ein drehbuch hat ebel bei seinen reisen nicht im gepäck"
allerdings natürlich ein komplettes produktionsteam und vor allem einen teleprompter, sonst könnte sich der kerl ja keine zwei sätze am stück merken.

"die spontanen eindrücke, erlebnisse und begegnungen sind der stoff, aus dem die reportagen entstehen."
wir haben uns noch kein konzept für das rahmenprogramm überlegt. wir mußten auf unserem neuen computer windows installieren.

"darüber hinaus wird kai ebel wieder für das magazin 'formel exclusiv' unterwegs sein."
marktanalysen haben nämlich ergeben, daß wir auch die töchter der computer-bild-leser ansprechen müssen, deswegen werden wir uns formel-1-schminktips aus den fingern saugen und klingeltöne zu wucherpreisen verchecken anbieten.

"in einem mix aus sportlichem ausblick und lifestyle-reportagen präsentiert er gemeinsam mit nazan eckes,"
die söhne der computer-bild-leser haben wir zwar schon mit den playstation-screenshots interaktiven animationen geködert, aber eine süß aussehende junge moderatorin kann nie schaden.

"in neun geplanten ausgaben gibt es jede menge wissenswertes und tipps über die jeweils nächste renn-metropole."
äh .. ja. hmm. haben wir eigentlich schon erwähnt, daß wir uns einen neuen computer angeschafft haben?

[ .. zitate allesamt aus der rtl-pressemappe zur formel 1 2004. kein direktlink, da die rtl-presseseiten allesamt ohne paßwortschutz im netz rumliegen, und ich würde mir den spaß gern noch eine weile erhalten .. ]

[ frank l. | 2004-03-08 | 02:43 | # ]

projekt "steigerung der lebensqualität", teil 2

die vier meter zwischen wohnzimmer und küche stets hüpfend-singenden schrittes zurücklegen, als wäre man sieben jahre alt, dabei das rumschlenkern mit den armen nicht vergessen: sich dabei vorkommen wie ein almjunge mit milchkanne frühmorgens auf dem weg zur kuh. liedchen pfeifen optional.

[ frank l. | 2004-03-07 | 16:14 | # ]

412 keys per minute – german, sentences, 2 min

test your typing speed.

[ frank l. | 2004-03-07 | 16:12 | # ]

echo 2004

man kann ja gegen die "echo 2004"-show (gestern abend auf rtl) sicher so manches sagen (und man merkt, daß man älter wird, u.a. ja daran, daß man das aufgrund einer mischung aus zu erwartender langeweile und einer seltsamen art von höflichkeit dann eben doch nicht tut), aber die originellsten kategorien haben sie halt doch:

"handelspartner des jahres: drogeriemarkt müller/nürnberg."

[eines tages wird die "cd des jahres" eine aol-cd werden, da verwette ich mein frühstück drauf.]

[ frank l. | 2004-03-07 | 15:40 | # ]

 

// !