"sternzeichen möwe." </nuschel> ..

"sternzeichen möwe." </nuschel>

[ frank l. | 2004-10-24 | 02:58 | # ]

nachgeträglichte ehrlichkeit

sich auf einem russischen bootleg eines zwei jahre alten konzerts, offenbar aus dem publikum aufgenommen, mit der damaligen freundin streiten hören.

[ frank l. | 2004-10-24 | 02:57 | # ]

moderne zeiten

"in einzelnen sendungen wird die musik vom moderator direkt von cd eingespielt. leider werden diese titel nicht im sendeplan hinterlegt, weshalb sie nicht angezeigt werden können. die playlisten unserer musik-spezialsendungen findet ihr ..."

aber sie entschädigen mit mouse on mars, tiga, codec & flexor, console und the orb auf der samstagnächtlichen playlist. schick.

[ frank l. | 2004-10-24 | 02:35 | # ]

words like violence break the silence

auf sat1 devotionalisieren sich depeche mode quasilive, während sich meine 2 stunden schlaf (netto) in den vergangenen 38 stunden (brutto) in schnupfenähnlichen symptomen äußern, wie üblich (- bei schlafmangel, nicht bei depeche mode). anton corbijns werk wird nicht unwesentlich von klingelton-crawls, gewinnspieleinblendungen ("pling!") und der werbung gestört, mein schnupfen hingegen läßt sich davon leider nicht beeindrucken.

die gänsehaut bei "enjoy the silence" funktioniert aber immer noch, dazu müßte nicht mal das publikum singen. gefühlte 15 jahre alt schon nach den ersten takten. "words are veeery un-necessaaary". den halben heutigen tag in der kleinen stadt nebenan verbracht. kreuzquer-einkaufen zwecks geburtstagsgeschenksoptimierung, dabei immer dieses latent schizophrene gefühl der unsicherheit und der unklarheit, woher eigentlich dieser plötzliche drang kommt, daß ich mir gerade für s. diese mühe mache. vielleicht unterbewußte dankbarkeit dafür, daß ich mich mal wieder spüre. zu lang anhaltende abwesenheit von schmerz macht übermütig. gänsehaut tuat gut. da kann man sich schon mal bedanken für den, wenn auch unbeabsichtigten, hirnfick.

obwohl "everything counts" in der studioversion ja einfach stimmiger klingt.

[ frank l. | 2004-10-24 | 02:28 | # ]

bestellhotline

"wenn sie mir die auftragsnummer geben, sehe ich kurz nach .. ah, hier: die 'kings of confidence'-cd war das?" – und sie würde es nicht verstehen, müßte ich ihr jetzt mein gedachtes schmunzeln erklären. intrinsironie.

[ frank l. | 2004-10-23 | 14:08 | # ]

foggy

die nacht fühlt sich holzig an. ungefähr so wie der geschmack, den man nach dem kotzen eben im mund hat. gegen fünf ("guten abend") zur tankstelle ("guten morgen"). tiefkühlpizzafachberatung ("was haben sie denn so?" – "kleine und große."), entscheidung für die kleine deluxe-variante für zwofuffzich. das reicht der begleitung. dazu ein twix. das reicht mir. "klein oder groß?" – ich antworte "klein", sie sagt "groß", herr tankstelle interpretiert das als "groß". natürlich. halb sechs in meiner küche. das licht ist zu hell, das twix zu süß, der gummibär zu groß und die laune zu am-boden. kinderquatsch mit michael frank, dazu chilli-grundkurs und öffentlicher weltschmerz. resümee des abends während des essens, während die vögel anfangen zu kreischen und ich an "word für anfänger"-vorträge und b. denken muß. mich aber zwinge, eher über tankstellenpizza als mich selbst nachzudenken. das eine so ungesund wie das andere, die pizza in diesem moment das kleinere übel. diskussion über aaa (außenwirkung, alter, aggression) bei leitungswasser, während die stadt das dorf erwacht und dabei auch so klingt, als hätte es einen kater. "gesund" ist was anderes. miau. ich fahre frau pizzagast nach hause, schreibe zwei kurznachrichten und eine lächerliche mail, genieße nochmal mein kopfkino, versuche mich mit einem schlechten porno abzulenken und gebe nach 10 minuten auf. inkonsequenz ist mein dritter vorname.

life is short and love is always over in the morning.

[ frank l. | 2004-10-23 | 12:47 | # ]

viva-pressemitteilungen und ihre eigentliche bedeutung

[im originaltext auch hier zu bestaunen.]

"in kooperation mit dem deutschen bundestag produziert der musik-tv-sender viva"
wir haben seit der viacom-übernahme eine kleine identitätskrise und müssen uns deswegen darauf verlassen, wenn uns hippe agenturboys sagen, wir sollten mal was politisches machen.

"gemeinsam mit der köln-berliner agentur media consulta"
sogar wenn die agentur der hippen jungs einen der beklopptesten namen hat, den man sich ausdenken kann. und wo ist eigentlich dieser stadtteil namens "berlin", von dem in letzter zeit alle reden?

"die junge polit-talkshow mitmischen.tv"
das war übrigens der titel der sendung. die hippen agenturboys haben uns nämlich beigebracht, daß alles, was nach internetz klingt, immer noch crazy total angesagt cool rüberkommen tut. und wir haben ja von dingen wie hipness keine ahnung. wir sind ja nur mtv. äh, viva. naja, irgendwas halt.

"in berlin."
jetzt muß ich aber doch mal den köln-stadtplan rauskramen, das interessiert mich ja doch.

"am dienstag, den 26. oktober, ist es soweit: zwei unterschiedliche gruppen – bestehend aus nichtpolitikern und mitgliedern der verschiedenen bundestagsfraktionen – treten zur 'viva-elefantenrunde' an."
politiker bitte nur unter aufsicht ihrer eltern ins nichtschwimmerbecken lassen, hatten wir hier noch vergessen. die floskel mit "am soundsovielten ist es soweit:" haben wir übrigens den 80ern geklaut. und weil wir eine woche vor der produktion noch keine ahnung haben, welche kommunal- und pds-fratzen sich zu uns trauen, haben wir einfach mal "elefantenrunde" euphemisiert. klingt crazy cool, was?

"mitmischen.tv wird live on tape produziert und am 10. november ausgestrahlt."
wir hätten zwar zwei wochen zeit für einen sauberen schnitt und müßten überhaupt nicht "live on tape" produzieren, aber wir machen das, um eine ausrede dafür zu haben, daß am 10.11. in der sendung keine sau über den neuen us-präsidenten redet.

"im anschluss an die sendung findet ein zuschauer-chat mit allen anwesenden politikern statt."
die nicht-anwesenden politiker chatten derweil mit sich selbst.

"politik- oder politikerverdrossenheit – was will die politik eigentlich?"
die politik will wahrscheinlich politikverdrossenheit. oder politikerverdrossenheit. so genau kann man das ja nie sagen. aber eins von beidem wird's schon sein. können wir ja nicht wissen. wir sind ja nur viva. glaube ich. moment, ich schau' mal schnell nach unserem firmenschild draußen.

"was tun politiker für ihr geld? was kann man gegen eine radikalisierung in der jungen bevölkerung tun?"
warum radikalisierung hier in einem negativen kontext verwendet wird, hängt mit unserer zielgruppe zusammen. also der von mtv. äh, viva. nicht der zielgruppe dieser pressemitteilung. ach, das wollte mir dieser agenturmensch auch nochmal erklären, so richtig hab' ich das selbst noch nicht verstanden.

"wie vermittelt man politik?"
sind wir nicht tierisch cool, weil ganz doll subtil? offene fragen im raum rumstehen lassen?

"mitmischen.tv bietet .."
verdammt. sind wir offenbar nicht.

".. jugendlichen die chance zu sagen, was sie wirklich denken – laut und unverblümt."
und wenn sie dazu gitarren mitbringen oder ihr hosenbund unter der arschkante hängt, stört uns das auch nicht. hauptsache, sie haben eine nicht allzu feuchte aussprache. und das gilt übrigens auch alles für die politiker. wir sind hier schließlich bei viva. äh, mtv. na, dings halt.

"und die politiker hören zu."
daß das nicht der fall sein wird, verraten wir allerdings erst nach der sendung, reality-tv "with a twist" ist schließlich angesagt und hip und crazy. freut euch also schonmal auf das special "mitmischen.tv – hinter den kulissen", wenn unsere jugendlichen live erfahren, daß die mit ihnen chattenden schlipsträger ausschließlich gzsz-statisten waren. das wird ein spaß!

"klaas heufer-umlauf, .."
hey, wir sind bei viacom. mit uncoolen namen kennen wir uns aus. (wer dieser klaas klever ist, weiß ich allerdings auch nicht.)

".. viva-vj und moderator des talks"
oha.

".., wird sich nicht nur im hintergrund halten, sondern sich subjektiv in das thema einbringen, ohne seine funktion als lenker zu vernachlässigen. die devise heißt: misch dich ein und werde ein teil der politik!"
klaas klever hat zuschau- und reinbrüll-erfahrungen mit zwei sendungen friedman und diversen gerichts-talkshows (vom heimischen sofa aus) und traut sich daher eher subjektiv zu, diese sendung zu lenken. danach wird er wieder in der versenkung verschwinden, hat er uns versprochen. total subjektiv.

"ziel der sendung ist es, jugendliche dazu zu motivieren, sich eine meinung zu bilden, stellung zu beziehen und die (politische) zukunft aktiv mitzugestalten."
ziel der sendung ist es natürlich in wirklichkeit, unseren kunden mit einem zur zeit total angesagten sozialen anliegen das geld von den konten zu ziehen, indem wir die sekundenpreise für spots in der sendung verdreifachen und nebenbei in kooperation mit einem dicken lila nilpferd partei-themes als klingeltöne verkaufen. (nein, frau merkel hat damit nichts zu tun.)

"die gruppe der nichtpolitiker setzt sich zusammen aus einem prominenten des tv-biz, einem engagierten jugendlichen ohne traditionelle parteizugehörigkeit und einem schüler oder student mit politischem hintergrund."
die gruppe der nichtpolitiker haben wir im publikum der mcdonald's chartshow gecastet. inklusive der dortigen moderatoren.

"die zweite gruppe besteht aus vertretern der verschiedenen bundestagsfraktionen,"
das sagten wir zwar vorhin schonmal, aber die aufmerksamkeitsspanne ist ja bei viva-, äh, mtv-zuschauern bekanntlich .. gut, ich bin schon ruhig.

"dazu zählen sabine bätzing (spd), eckart von klaeden (cdu/csu), katrin göring-eckardt (bündnis 90/die grüne) und cornelia pieper (fdp)."
.. von denen noch nie jemand nennenswertes gehört hat, deswegen schreiben wir mal besser die parteien dazu. und laden natürlich niemanden von der pds oder der npd ein. damit wäre klaas klever schließlich überfordert. die begrüßung "hallo, elefantenrunde!" lernt er gerade auswendig.

"das magazin wird durch mehrere beiträge ergänzt."
wir zeigen wie üblich videoclips und lassen die sendung von krombacher präsentieren.

"provokante einspieler zu den verschiedenen themen"
die musikindustrie zahlt uns den gegenwert eines newcomerband-cd-erstauflagen-umsatzes dafür, daß wir den "raubkopierer sind mörder"-spot (oder so ähnlich) zeigen.

"verleiten zur diskussion oder erklären politische sachverhalte."
das ist frau bätzing. frau bätzing ist politikerin. was das ist, das erkläre ich euch nach der nächsten maus.

"auf der interaktiven partnerseite des deutschen bundestages www.mitmischen.de"
im zuge der allgemeinen verwirrung diversifikation im hause viacom haben wir uns dazu entschlossen, das weiterführende informationsangebot zur sendung auf verschiedene adressen im internet aufzuteilen, die klaas klever während der sendung mehrfach verwechseln wird. aber "interaktive partnerseite" klingt doch toll, oder?

"findet nach der sendung am 10. november um 14.50 uhr ein chat statt. alle politiker der sendung werden hier den zuschauern rede und antwort stehen."
.. sofern sie unter all den kiddies, die die lieblingsfarbe von klaas klever erfahren oder ein autogramm von gülcan haben möchten, einen frage-slot zugeteilt bekommen. und sofern sie nicht einfach die um 15 uhr startende wiederholung von "sarah kuttner – die show" ansehen, die um 15 uhr läuft, was das weit intelligentere alternativprogramm für politisch interessierte junge menschen sein dürfte – aber das verraten wir natürlich nicht in der pressemitteilung. wir sind ja nicht doof. wir sind ja bei dings, äh, viva. oder diesem anderen sender. jamba-tv. genau.

"the information in this e-mail is confidential and may be legally privileged. it is intended solely for the addressee and any access to the e-mail by anyone else is unauthorised. if you are not the intended recipient, any disclosure, copying, distribution or any action taken or omitted to be taken in reliance on it, is prohibited and may be unlawful. if you have recieved this e-mail in error please forward to (..)."
uns ist bewußt, daß dieser absatz unter einer pressemitteilung nur begrenzt sinnvoll (und orthograph- und grammatikal-isch stellenweise sowieso nicht haltbar) ist. allerdings haben wir jetzt 6 stunden damit verbracht herauszufinden, wie man bei outlook die signatur ändern kann, und da keiner von den hippen agenturboys erreichbar war, haben wir's eben so rausgeschickt. ist doch nur viva. ihr wißt schon.

[ frank l. | 2004-10-22 | 15:21 | # ]

"in this country, ..

.. people die emotionally at 21, maybe younger. my responsibility as an artist is to help them get past 21."

[ – john cassavetes ]

[ frank l. | 2004-10-21 | 13:11 | # ]

spread firefox

na, dann gehen wir doch mal mit gutem beispiel voran.

spread firefox - donation confirmation screenshot

".. the first-ever, full-page advertisement in a major daily newspaper created and paid for by the open source community."

[ frank l. | 2004-10-20 | 17:28 | # ]

angenehme musik für einen neunzehnten oktober, kurz vor 4 uhr nachts:

eric laurence – the electric / acoustic lp. (eignet sich aber, so nehme ich mal an, auch für andere tage.)

[ frank l. | 2004-10-19 | 03:43 | # ]

ain manchen tagen nächten bereue ich angehender in ..

ain manchen tagen nächten bereue ich angehender inscheniör es, nicht doch geisteswirtschaften studirigiert zu haben. gerade wieder, wenn ich mir so den stattfindenden "livechat" in den minusvisionen-kommentaren zwischen alban nikolai herbst und jens thiel durchlese. aber wenn ich eins gelernt habe, dann, daß ich brav ruhig bin, wenn sich erwachsene unterhalten. bin ja sowieso mit staunen beschäftigt. weitermachen, bitte!

[ frank l. | 2004-10-16 | 02:37 | # ]

dialoge für meine ewigkeit

semesterbeginn. soziale kontakte werden geknüpft.

"und seit wann studierst du jetzt hier?"
"1997."
"oh. da war ich 13."

(für nächstes jahr merken: kommunikation mit erstsemestrigen studentinnen unbedingt auf smalltalk beschränken. alternativ die graue strähne besser rauskämmen, auf vorrechtzeitiges mitgefühl hoffen.)

[ frank l. | 2004-10-15 | 03:09 | # ]

zur feier des tages

60 von 200 stück abgehakt. #88 am leidersten noch nicht erfüllt, am stolzesten (kind of) auf #187. #104 am gedehntesten ausgelegt, am längsten überlegt bei (natürlich!) #93, am zweitlängsten bei #8. am dämlichsten gegrinst bei #70. bei #56 und #20 geseufzt. nein, keine details (.. diesmal).

[ frank l. | 2004-10-15 | 03:07 | # ]

 

// !