things to look forward to:

highfield open-air, 20. august, stausee hohenfelden (bei erfurt):
moneybrother (moneybrother!), social distortion (social distortion!), foo fighters (foo fighters!), pixies (pixies!!).

oh – mein – gott.

[ frank l. | 2005-04-26 | 17:14 | # ]

menschen, die man sich einfach nicht beim sex vorstellen kann:

der angela-merkel-gedächtnispreis für den modisch unstimmigsten auftritt generell (bestehend aus den einzeldisziplinen hemd-sakko-farbkombination, kragen-stil, haarschnitt und brillendesign) sowie die gender-diffuseste optik in der deutschen politik geht heute übrigens an eckart von klaeden (cdu, mdb, komparsenrolle auf fischer-tv). herzlichen glückwunsch.

[ frank l. | 2005-04-25 | 14:41 | # ]

och nöö, rtl. echt mal.

wirklich keine einzige sekunde des sog. "historischen bildmaterials" ohne hintergrundmusik aus dem "unheilvoll", "böse", "fies" -regal (preset-qualität, würde man das bei elektronischer musik wohl nennen). peter kloeppel mit betroffenheits-hundeblick, stundenlang vor dem spiegel eingeübt spätestens seit papst-9/11-erfurt-irak-reportagen. die gleichen sprecherinnenstimmen aus dem off wie bei exklusiv und extra. die gespräche mit joachim fest mit einem fies-dezenten echo (großer raum! leere! unheilvoll! böse! gefaaaahr!) versehen. die einblendungen so auffällig rtl-untypisch (unbunt, schlanke schriftarten, ..), daß es schon fast wieder niedlich ist. zwar bisher noch keine "wie hieß hitler mit vornamen? schick' eine sms an 01933!"-aktionen, aber es würde mich nicht wundern, wenn da gleich vor der werbepause ..

nur 10 minuten "hitler – verführer des volkes", und schon sehnt man sich nach guido knopp zurück.

[ frank l. | 2005-04-24 | 23:16 | # ]

zu den ekelhaftesten sinneseindrücken, die ich ken ..

zu den ekelhaftesten sinneseindrücken, die ich kenne, zählt der geruch von bratfett bzw. klischeedeutschem mittagessen im treppenhaus, wenn man sonntags gegen 13 uhr mit kaffeebecher und sonntagszeitung beladen nach hause kommt und sich eigentlich auf sein bohèmeprovisiertes frühstück freut.

[ frank l. | 2005-04-24 | 13:10 | # ]

"eigentlich könnten wir .."

".. demnächst doch mal .."

".. mit einer tick-trick-und-track-nummer auftreten? ja, das auch."

[ frank l. | 2005-04-24 | 01:21 | # ]

premierum content

amazon verschenkt mp3s, premiere verschenkt filme. naja, einen zumindest, an premiere-kunden.

noch bis 31.5.: einen pay-per-view-film ("premiere direkt") gratis, über diesen link hier (anmelden mit premiere-kundennummer und pin). nach der anmeldung ist dann zeit bis zum 31.5. für die filmbestellung. derzeit/demnächst lautlos, timeline, shark tale, stepford wives, spider-man 2, der wixxer und 'ne menge weiterer hollywoodkrams. wie auf den direkt-kanälen üblich meist in dolby digital, optionalem originalton und anständiger bitrate. also eigentlich ziemlich schick.

[ frank l. | 2005-04-24 | 00:55 | # ]

neulich beim einkaufen

power-walking-handschuhe

(nächste woche bei tchibo: schach-socken.)

[ frank l. | 2005-04-23 | 21:22 | # ]

von mehrwert, toastbrot und gewinnspielen

eine der sachen, die ich noch nicht so ganz verstehe in bloggerhausen, ist folgende: schreibe ich einen seltsamen kleinen text über toastbrot, kann ich mich an diesem tag über vierstellige besucherzahlen freuen. schreibe ich einen etwas längeren über einen tollen künstler, der damit abschließt, daß eine konzertkarte verschenkt wird (aka "gewinnspiel"), erhalte ich im lauf der vier tage genau drei (in worten: 3) ernstzunehmende antworten bzw. einsendungen. mal abgesehen von sechs (in worten: 6), also genau doppelt so vielen, "you have won the lottery!"-spams, den ersten davon übrigens 10 stunden nach veröffentlichung der extra für's gewinnspiel eingerichteten (und inzwischen gelöschten) mailadresse. premium content olé!

aber nun gut, machen wir's kurz: gefragt war eine "six degrees"-kette von antony zu trent reznor. meine vorher bereitgelegte lösung, der "notfall-fallback" sozusagen, ging folgendermaßen: antony covert auf der maxi von "i fell in love with a dead boy" den song "mysteries of love" von einer dame namens julee cruise. dieser name und dieser song wiederum tauchen auf im soundtrack zu twin peaks, directed by david lynch, von dem sogar ebendieser song (zusammen mit angelo badalamenti) auch geschrieben wurde. david lynchs "lost highway" wiederum führt – via soundtrack – ganz fix zum gewünschten trent reznor (aber auch zu lou reed, der wiederum, .. – ja, ein faß ohne boden, und die ganz naheliegende kette über coil hab' ich da noch nicht mal erwähnt).

am besten fand ich -und deswegen gewonnen hat- folgende einsendung (sinngemäß zitiert): auf antonys aktuellem album wirkt devendra banhart mit ("spiralling"). dieser wiederum hat mehrere alben auf young god records, dem label von michael gira (swans), veröffentlicht. michael gira wiederum nahm 1994/95 sein album "drainland" bei (und zusammen mit) bill rieflin auf – der, bingo, mit nine inch nails bei diversen gelegenheiten musizierte, beispielsweise auf dem "the fragile"-album. womit wir bei trent reznor angekommen wären.

der gewinner wurde benachrichtigt, danke allen teilnehmern sowie dem konzertbüro hugsam für's bereitstellen des tickets.

[ frank l. | 2005-04-23 | 18:54 | # ]

argh!exklusiv: neues logo der arbeitsagentur veröffentlicht.

(dpargh) – rund fünf millionen kunden der arbeitsagentur atmen auf: die veranschlagten 100.000 euro für ein neues logo (spiegel, bild und gala berichteten) können sinnvolleren dingen zugeteilt werden. "wir haben auf eine vollständige neuentwickung verzichtet und uns entschlossen, statt dessen eher konservativ auf eine altbewährte und bereits eingeführte gestaltung des logos zurückzugreifen", so ein sprecher, der bisher noch nicht namentlich identifiziert werden konnte.

anarchy"das neue logo drückt zuversicht und basisdemokratie aus, außerdem konnte dadurch die langwierige öffentliche diskussion über die investition von geldern abgekürzt werden." – zu diesem weitreichenden schritt habe man sich im laufe der vorangegangenen nacht entschlossen. der grobentwurf des neuen logos erfordere noch ein wenig feinschliff, aber die ungefähre richtung sei bereits erkennbar. der dadurch freiwerdende etat von rund 99.000 euro soll, so berichten arbeitsagenturnahe kreise weiter, für einen kaffeeautomaten sowie innovativere antragsformular-entwicklungsarbeit investiert werden. gerüchte, nach denen das neue logo sowie die gesamte ci der arbeitsagentur ab kommenden montag unter einer creative commons lizenz stehen sollen, konnten bisher jedoch nicht bestätigt werden.

[ frank l. | 2005-04-23 | 13:16 | # ]

mp3 bei amazon

yo la tengo, decemberists, bloc party, bright eyes, moby, arcade fire, beck, the strokes, interpol, sigur ros, bad religion, .. – amazon.com verschenkt musik in brauchbarer qualität und ohne drm-quatsch. gute sache. (via)

[ frank l. | 2005-04-22 | 13:45 | # ]

toasttötungstheorien / ein livebericht aus meiner küche

donnerstag, also praktisch wochenende. zwei packungen toast sind vorhanden. die eine mit mindesthaltbarkeits-deadline um mitternacht

(zugegeben, ich neige zum drama, was solche angaben angeht: ich bin überzeugt davon, daß die milch genau in der ersten sekunde nach mitternacht schlagartig schlecht und ungenießbar wird. bei anderen lebensmitteln mit aufgedrucktem datum ist das ähnlich, und "frische" ware war mir ja schon immer suspekt und ist dementsprechend selten in meiner küche anzutreffen.)

, die andere noch ungeöffnet und bis nach dem wochenende haltbar. ich beginne also mit panischem aufessen des in wenigen minuten wahrscheinlich schlagartig zu schimmeln beginnenden toasts bis knapp unter übelkeits- und knapp vor tagesgrenze. 23:58 uhr auf der zielgeraden, während des kauens der letzten scheibe, bemerke ich dann den schimmel.

auf einer scheibe der anderen -ungeöffneten, noch haltbaren- packung, versteht sich.

gut, man könnte dem toast vorsatz unterstellen. eine perfide ausgeheckte taktik zur unterwanderung der moral in meinem haushalt, nur darauf abzielend, daß ich eines tages entnervt den konsum von abgepacktem und angeblich mehrere tage haltbarem supermarktbrot aufgebe. mein toast, ein kollaborateur? auf der gehaltsliste des bäckers um die ecke, der mit dieser taktik versucht, kamps (und dergleichen) marktanteile abzujagen?

nein. irgendwoher muß die redewendung "dumm wie brot" ja kommen. meine theorie: der von mir gekaufte toast plant in bester absicht und zwecks erfüllung meiner erwartungshaltung eine termingerechte verschimmelung. schließlich hab' ich ihn gekauft, bin quasi sein chef, mein toast sieht mich als arbeitgeber, wenn nicht sogar als sinnstifter an. in bestem samurai-ehrenkodex also möchte er seinem herrn dienen.

hier kommt seine blödheit ins spiel. die beiden packungen toast liegen meist nebeneinander, das mindesthaltbarkeitsdatum außen auf der packung abgedruckt. und da so ein toast nun mal keine stielaugen hat, zumindest nicht bevor er schimmelt, sieht er das haltbarkeitsdatum der jeweils anderen (statt der eigenen) packung und verdirbt entsprechend. das ist die einzig mögliche erklärung (sowohl für das verfrühte schimmeln der noch geschlossenen packung als auch den leckeren geschmack der kurz vor dem anzunehmenden verderben stehenden, natürlich).

schlußfolgerung: ich bin, nein, ich war dumm wie brot – und werde in zukunft die beiden packungen getrennt voneinander lagern. vielleicht hören dann ja auch die komischen geräusche auf, die so oft nachts aus der küche knistern.

[ frank l. | 2005-04-22 | 01:33 | # ]

wissen macht komisch ..

wissen
macht
komisch

[ frank l. | 2005-04-21 | 22:05 | # ]

regensoundtrack

cole porter – i love paris

(funktioniert nicht nur in paris, aber doch eher in großstädten als in käffern. und nur bei regen, versteht sich. und offenem fenster.)

[ frank l. | 2005-04-21 | 03:26 | # ]

 

// !