popkomm backstage

"auch wenn der scherz ein wenig abgedroschen ist, aber ich glaube, ich habe noch nie eine so hohe ansammlung von zahnspangen auf so kleinem raum gesehen. meine attraktivität bei den jungen mädchen ist zu diesem zeitpunkt enorm, was weniger an meiner person selbst liegt, sondern vielmehr an dem backstage-paß, der um meinen hals baumelt."

[ frank l. | 2005-11-28 | 10:24 | # ]

prost.

no emo!

[ frank l. | 2005-11-26 | 12:20 | # ]

more küken

kumoon – das küken, das aussieht wie ein mutiertes (mutierter?) zini.
file under "zeitvertreib mit angewandtem zwitscherismus".

(ausführlichere beschreibung da drüben bei d-frag. los, lesen!)

[ frank l. | 2005-11-25 | 17:08 | # ]

mentalhygienebedarf

ihr menschen, die ihr konsequent "sonnabend" statt "samstag" oder "porree" statt "lauch" sagt (und den jeweils anderen begriff zu verstehen euch weigert) und die ihr von genau der gleichen sorte seid wie jene, die reflexartig immer darauf hinweisen müssen, daß nur der ost-sandmann der "echte" ist: bitte haltet abstand von mir. danke.

[ frank l. | 2005-11-24 | 15:13 | # ]

orientexpress/sounds

wie eines dieser "magisches-auge"-bilder anzusehen – fokus auf unendlich, hinter dem bild vorbeisehen, den eigentlichen content ™ nur auf jene art wahrnehmen zu können, indem die bildoberfläche beim hinsehen ignoriert wird – genau so wünsche ich mir ja manchmal, musik (und geräusch ganz allgemein) wahrnehmen zu können. nichtsatanische botschaften im alltag entdecken, die twilightsound zone ist direkt vor der nase bzw. dem ohrläppchen. parallaxengehör. welche synapse muß denn da wohl erst mit einer anderen brüderschaft trinken, um das gehör genau so erst ansteuern zu können? akustisches tantra.

(das sind diese momente, wo (besser: wenn) einem klar wird, wie toll doch alles sein kann. meta-emo.)

[zuviel bionade macht offenbar kirre.]

[ frank l. | 2005-11-24 | 14:34 | # ]

strategien gegen den winter:

geduld.

[ frank l. | 2005-11-24 | 13:50 | # ]

bekanntenkreise, they're a-changing

"die bloggt doch eh alles, was nicht schnell genug wegläuft."
"ja, so wird man mißbraucht in dieser contentgeilen welt."

[ frank l. | 2005-11-21 | 18:08 | # ]

neuberliners advice / werbung

es trägt dazu bei, daß praktisch die gesamten ersparnisse eines neuberliners nach ca. zwei monaten des hierlebens aufgebraucht sind, indem man einfach ungefähr jeden abend auf konzerte oder parties geht: die berliner nacht. (deren redaktion ich von meinem schlafzimer aus auch fast noch ins fenster winken kann. aber das ist eher zufall. hoffe ich.)

[ frank l. | 2005-11-21 | 14:06 | # ]

banalverkehr, der:

umgangssprachliche bezeichnung für eher unspektakulär-gelangweilten vollzug des geschlechtsakts, meist in sog. romantischen zweierbeziehungen oder eheähnlichen partnerschaften nach ablauf der sog. -> stoßzeit (die ersten vier wochen des gemeinschaftlichen daseins) vorzufinden.
der banalverkehr war bis ende 2007 unter dem begriff blümchensex bekannt und ähnelt in seiner ausprägung dem sog. -> moralverkehr, der aber wiederum ausschließlich mit latent christlichem subtext im dunkeln und unter der bettdecke vollzogen wird.
der banalverkehr ist nicht zu verwechseln mit dem sog. -> berufsverkehr.

[ frank l. | 2005-11-17 | 14:53 | # ]

tokio hotel heisst jetzt brigade schantal konopaschke.

die abt. ritus und erholung der brigade schantal konopaschke (ex-tokio hotel), bestehend aus den brigadisten

bjerg, bov (bov.antville.org),
dahlmann, don (don.antville.org),
lachmann, frank (argh.de) und
lewis, parka (gespraechsfetzen.de),

gibt bekannt, daß am jahresende wieder die nun bereits zum zweiten male stattfindende und also mit fug als schon fast beinah so gut wie traditionell zu bezeichnende brigadenjahresendfeier einschl. kulturprogramm stattfinden wird (anschl. gesell. beisammensein).

es wird ein unkostenbeitrag in höhe von € 3.- erhoben. fast jeder ist willkommen!
dienstag, 20. dezember, 21 uhr, laine-art (berlin-wedding).

wer ist wer?

don dahlmann (21) gilt als der hüftschwung der brigade schantal konopaschke. der weitgehend karnophage starblogger empfing seinerzeit den segen david bowies.

parka lewis (22) treibt sport unter kunstpalmen. als ausgebildeter synapsen-entgrater setzt er sich dafür ein, den dialog der kulturen langfristig an den zielen der brigade
auszurichten.

bov bjerg (23) bietet entlang der wertschöpfungskette ein vollständiges spektrum an leistungen. der begeisterte narkoleptiker befindet sich im kalten witzelsucht-entzug.

frank lachmann (19) kann seit kurzem
1. nach der party einfach nach hause laufen. er sammelt
2. treueherzen für punks (7teiliges bratpfannen-set!). er hat
3. schon seit langem einen
3.1 hang zu
3.2 auflistungen.

[zu gefälligen beachtung auch das rechtsseitige banner.]

[ frank l. | 2005-11-15 | 14:29 | # ]

sexkinos anderswo

da brummt der bär.

[ frank l. | 2005-11-15 | 10:41 | # ]

gleitzeit

wenn die party gut war, ist samstag auch mal zu

[ frank l. | 2005-11-13 | 12:37 | # ]

franks kleines englischwörterbuch (1)

to fuck up: (ugs.) sich hochschlafen.

[ frank l. | 2005-11-10 | 14:12 | # ]

 

// !