lieber tim renner.

wenn ich dir kurz erklären dürfte, was an motor tv kaputt ist (abgesehen vom namen, bei dem man an eine vom milchstraßenverlag zusätzlich gesponserte und dann auf vox ausgestrahlte productplacementmöglichkeit der "auto-bild" denkt, aber nicht an einen musiksender)?

alles.

früher gab es unter leuten, die sich webdesigner nannten (und das auf solche visitenkarten schrieben, die man an automaten in bahnhofsvorhallen drucken läßt), welche, die auf webseiten das sog. "marquee"-tag einsetzten. das marquee-tag erzeugte eine kleine laufschrift im browser, anstatt den text einfach nur so darzustellen. nun sind laufschriften allerdings die dreibeinigen einäugigen altersschwachen hunde des internet: wahrscheinlich irgendwie ganz niedlich, je nachdem wen man danach fragt, aber zu nichts sinnvollem mehr zu gebrauchen. der einzige unterschied gegenüber normalem text war, daß der leser beim marquee-tag die lesegeschwindigkeit vorgeschrieben bekam. und den browser, denn natürlich funktionierte das ding nur mit dem internet explorer, und selbst da flackerte und ruckelte es noch meistens. positiver aspekt der sache war eigentlich nur, die funktionierenden von den anderen webdesignern unterscheiden zu können. was bald dazu führte, daß in bahnhöfen keine visitenkartenautomaten mehr aufgestellt wurden. aber ich schweife ab.

motor tv logo motor tv "sendet" nun musikfernsehen im netz und tut das auf die gleiche art wie das marquee-tag den text: nur eingeschränkt benutzbar, in einem proprietären format, in ziemlich mieser (technischer) qualität, /und/ es fällt einem eben partout kein ground ein, wieso man nicht auf alternativen zurückgreifen sollte. wäre motor tv im (tv-kabel-)netz von kabel deutschland, klar, dann könnte da vielleicht ein viva2 draus werden, wenn's mal groß ist. und im internet? da bekomme ich die gezeigten videos anderswo jederzeit genau dann, wenn ich sie sehen möchte, anstatt erst dann, wenn sie in der motor-tv-playlist auftauchen. und das mindestens in der gleichen miesen qualität und auch in einem (anderen) proprietären format, das sich für nicht-nerds, wenn überhaupt, nur umständlichst lokal abspeichern läßt. wo ist der – und mit bullshitbingo kennst du dich ja sicher aus – mehrwert? warum sollte ich mir ein in 400x300px größe und mit windows media 9 video bzw wma/96kbps-audio encodetes ™ musikvideo als mms-stream antun? den gleichen dreck gibt's doch schon an jeder zweiten ecke im netz. (aber daß da vielleicht irgendwann auch mal werbung in der gleichen unterirdischen qualität laufen wird, ist dann natürlich nur konsequent.)

versteh' mich nicht falsch, tim. ich finde das nett, daß ich bei motor – egal ob -fm oder -tv – den ganzen tag chikinki, die sterne, super700 oder tomte hören oder bei sachen wie danko jones sogar schreiend abschalten kann. aber das konnte ich bei viva2 früher auch schon, und da waren die eigentlichen inhalte sogar noch objektiv besser, weil vorhanden, im gegensatz zu eurer random-abspiel-station. dort gab's noch musikredaktionen. aber ich schweife ab, ja. was ich ja nur sagen will: was bringt mir motor tv? nüscht. keine interaktivität, keine originalität, nicht mal technisch annehmbare ("neue") qualität.

mach' doch mal was total crazies, tim (nein, reden halten beim spd-parteitag zählt nicht): steck' dein geld in einen guten musiksender. bau' viva2 wieder auf, gern unter anderem namen. aber mit leuten, deren herzblut musik ist und die bei songs noch etwas spüren und die geschichten erzählen können und deren produktionen man anmerkt, wenn sie etwas gut oder schlecht finden. mit sendeformaten abseits von verschiedenen mainstream-varianten unter mehreren namen ("country /und/ western"), mit kaputter, neuer, verstörender, inspirierender musik. und popkultur ganz allgemein. mach' ein musikfernseh-arte. vielleicht rechnet sich das finanziell (wieder) nicht, wie bei viva2, aber – du würdest beim geldverpulvern wenigstens ein paar menschen (/echte/ menschen, nicht nur "zielgruppe") glücklich machen. versprochen.

[ frank l. | 2006-09-24 | 11:11 | # ]

reihe "verkannte berufe", heute: der beleuchter.

pornos sind ja eines der letzten filmgenres, bei denen man noch deutlich erkennen kann, wie viele goldplomben eine frau im mund hat.

(aus der reihe "als ich mich mal wieder nicht auf die eigentliche handlung konzentrieren konnte").

[ frank l. | 2006-09-23 | 16:48 | # ]

(pinkelgedanken)

immer wieder erstaunlich und kaum nachvollziehbar für mich ist, daß manche menschen, allein im café, oft die wildfremdesten leute vom nebentisch bitten, doch kurz auf die wertsachen (notebook, jacke, telefon, ..) aufzupassen, während sie mal schnell auf's klo gehen.

andererseits natürlich auch toll, daß mir der kram da wirklich noch nie geklaut wurde.

[ frank l. | 2006-09-20 | 13:10 | # ]

pfandfinder, der:

mitglied einer auf das suchen bzw. finden von gewinnträchtigem leergut festgelegten seperatistenbewegung des ursprünglichen jugendbunds. der pfandfinder nutzt ausgeprägt offensiv die ursprünglich erlernten fähigkeiten in den verschiedenen bereichen der mülltrennung und des alkoholkonsums. ein dauerhaft erfolgloser pfandfinder wird von seinen freunden als sog. -> pfandflasche bezeichnet.

[ frank l. | 2006-09-19 | 18:19 | # ]

gute tat für heute: erledigt.

fon: (nr. unterdrückt)
ich: "ja?"
fon: "guten tag, mein name ist $generic von der t-com, wir machen gerade eine umfrage zur kundenzufriedenheit, und .."
ich: "ah, klasse timing. gerade gestern hab' ich einen kompletten anschlußwechsel hin zu hansenet bzw. alice dort in auftrag gegeben."
fon: "oh."
ich: "ja."
fon: "darf ich fragen, ob sie wegen irgendetwas konkretem unzufrieden waren mit der t-com?"
ich: "ja, primär hat mich dieser magenta-farbene fußballaufkleber hier am fernsehturm in den letzten monaten gestört."
fon: (bricht in ein ca. 1 minute langes hysterisches, lautes, aber doch irgendwie nett klingendes lachen aus.)
ich: "ich meinte das ja durchaus irgendwie ernst."
fon: "klasse. das ist mit abstand die beste antwort, die ich heute auf diese frage bekommen habe. darf ich das so schreiben?"
ich: "logo, gern und ausdrücklich."
fon: "wunderbar. vielen dank! dann war's das auch schon, entschuldigen sie bitte die störung und ich wünsche ihnen noch einen schönen abend."
ich: "danke, ich ihnen auch."

mit bestem gewissen, etwas gutes für die menschheit getan zu haben, aufgelegt.

[ frank l. | 2006-09-19 | 18:03 | # ]

halbe sachen

einen phaeton als diesel zu fahren wirkt übrigens vergleichbar konsequent wie das rauchen von light-zigaretten (bzw. das bestellen einer /light/-cola zum doppelwhopper-käse-bacon-menü, genau die gleiche liga): 'ne teure scheißkiste fahren, aber noch nie was gehört haben von dekadenz. hoffnungslos.

[ frank l. | 2006-09-18 | 15:58 | # ]

musik ist, wenn du das radio aus- und das fenster auf-machst. (/quote)

ich möchte frieren. ich will unterwegs sein, ich will nachts leben und draußen. ich brauche ungewißheit. ich will inspiration. ich will spontaneität erleben, und sein. ich will hingabe. ich möchte geschockt werden und kunststücke vorführen. ich will zaubern können und sterne zählen. ich möchte auf dem rücken liegen und dabei den atem anhalten. ich will in hotels leben. ich muß zu fuß gehen, viel mehr als jetzt, und ich will alles um mich herum inhalieren. ich will trennungen und versöhnungen. ich hätte gern mehr, und gleichzeitig. und musik, immer musik. ich will auf zeichen und signale achten. ich will hunger haben und nie durst. ich will schweigen können. ich brauche begeisterungsfähigkeit. ich möchte uhrzeiten vergessen können und kontexte. ich will entdecken und interpretieren und staunen. ich will trauer, und glück. und ich will regen, und unmittelbarkeit.

danke.

[ frank l. | 2006-09-17 | 04:25 | # ]

mit leid

zu den wahrscheinlich einsamsten momenten eines t-com-"streetworkers", der im magentös gefärbten hemdchen auf einem öffentlichen platz wehrlose passanten von den vorteilen irgendeines neuen tarifs überzeugen soll, gehört wahrscheinlich der, wenn er aus versehen einen onlinekostenprofi anspricht – dieser typ mensch, der sich für tarifklauseln, telekommunikationsanbieter und mobiltelefone so sehr interessiert wie andere kerle sich für frauen oder autos. tragisches gesprächsergebnis in solchen fällen meistens tränen und/oder der beschlossene anbieterwechsel beim privatanschluß des ab dem nächsten tag wahrscheinlich arbeitslosen t-com-mitarbeiters.

[ frank l. | 2006-09-13 | 15:18 | # ]

der elfte neunte zwotausendelf: fern-gesehen

die ard langweilt sich tagsüber in vorbereitung auf den abendlichen brennpunkt. nach verlust aller sport-übertragungsrechte sowie der reumütigen rückkehr von sabine christiansen als nur-noch-dailytalk-moderatorin bleibt die präsentation der 9/11-spezialsendung an jörg pilawa hängen. – zapp – kerner ist im zdf sichtlich überfordert. zu gast im studio sind der 2009 rehabilitierte und seit seinem bestseller steinreiche mohammed atta, neben thomas gottschalk (auch schonmal in new york gewesen) und claude-oliver rudolph (nur so). beim interview mit atta beeindruckt als interessanteste frage "hat sich der damalige präsident bush bei ihnen entschuldigt?". – zapp – rtl wiederholt zum achten mal seit 2006 sein von lesern der frau im spiegel 2009 preisgekröntes doku-drama "der elfte neunte". danach peter kloeppel live von der einweihungsfeier der neuen freedom towers in new york, im hintergrund ein dauer-score von hans zimmer. – zapp – sat1 schickt, nachdem 2008 alle moderatoren entlassen und alle selbstentwickelten formate aus dem programm genommen wurden, die beiden verbliebenen allzweckwaffen günther jauch (transfersumme für die ard im einstelligen milliardenbereich, seitdem immerhin auflösung/wegfall der gez) und ingolf lück zum berliner reichstag. beide stehen auf dem rasen und unterhalten sich mehrere stunden live über den elften september 2001. – zapp – n24 sendet den ganzen tag dramatisch schlecht (mit o-ton leise im hintergrund) synchronisierte von fox übernommene dokumentationen, in denen düsenjets von flugzeugträgern starten und manchmal auch wieder dort landen. das militär ™ wird interviewt. – zapp – n-tv übernimmt das programm von rtl, blendet aber zusätzlich börsenkurse und breaking news ("1:0 auf schalke!") ein. in der rechten oberen ecke leuchtet das logo "jubiläum des terrors", unterlegt von einer nervös zappelnden usa-flagge. außerdem werbung für unseriöse aktienfonds. – zapp – kulturzeit-spezial auf 3sat, dreistündige gesprächsrunde mit hans magnus enzensberger, peter sloterdijk, dieter moor und erich von däniken zum thema "innenphilosophische auswirkungen der nahost-krise auf weltanschauliche theorien und deren freiheitliche willensbildung". den rest des tages "pop around the clock" mit aufzeichnungen von celine-dion-konzerten. – zapp – phoenix zeigt eine endlosschleife der mittlerweile zehn jahre alten aufnahmen der ereignisse vom 9.11.2001, dazu einen gebärdendolmetscher. – zapp – michael schanzes comeback in der kinderkanal-sesamstraße leidet unter sehr unüberlegtem timing und erhält 0% marktanteil in der relevanten zielgruppe. – zapp – auf super-rtl präsentiert "jenga – die sonderedition! – jetzt im handel" neue episoden von spongebob. patrick gerät in eine gefährliche sekte und läßt sich zum kamikaze-uboot-piloten ausbilden. eine glückliche wendung zum schluß verhindert die sprengung des krusty krab burger-restaurants. – zapp – barbara schöneberger präsentiert bei qvc die sondersendung "wtc-andenken" und verkauft plüschflugzeuge, modellbausets, original-trümmer der türme (numeriert sowie handsigniert von "echten new yorker feuerwehrmännern", nur 99 euro pro stück) und "9/11 – criterion collection" auf dvd. als sidekick im studio dabei ist manuel andrack, der dummes zeug redet und nervt. selbst für qvc-verhältnisse. – zapp – mtv deutschland zeigt outkast-videoclips und "pimp my building"-sondersendungen und widmet dabei sein programm vollständig den opfern des "neunten elften". erst am abend ist ein praktikant erreichbar, der den fehler im scroller am unteren bildschirmrand beheben kann. – zapp – neun-, zehn- und elf-live senden call-in-shows mit steigendem anspruch ("rufen sie an und pupsen sie!"). – zapp – bei astro-tv meldet sich eine anruferin, die glaubt, schon einmal gelebt zu haben und 2001 in einem der wtc-türme um's leben gekommen zu sein. der nächste anrufer, walter, 47, lebt bei seiner mutter und möchte trotzdem endlich einmal eine freundin. das heutige datum interessiert ihn einen scheißdreck. – zapp – ..

[ frank l. | 2006-09-12 | 13:27 | # ]

kalendermode 2007

kalender 2007: frauen / women

things i learned from the bahnhofskiosk:

  • deutsche frauen sind bunt, müssen sich allerdings in niedrigen kammern fotografieren lassen;
  • die kalender-cover-schriftmoden-szene braucht dringend frischen wind bzw. font;
  • revolverschundblättchen ("landser spezialausgabe: das 34. batallion der deutschen artillerie beim nächtlichen angriff kurz vor adolfshagen / mit gewinnspiel!") werden noch immer von männlichen bahnhofskioskbekannten ("hallo wilfried, ist die neue ausgabe schon da?") rentnern gekauft (nicht auf dem bild enthalten), die die kalender mit frauenbildern (auf dem bild enthalten) aktiv ignorieren;
  • die streßvermeidende und diskursabblockende antwort auf die frage, warum man den kalenderständer knipse, lautet offenbar "och, nur so", nicht hingegen "weil das hier doch arg dämlich aussieht";
  • i'm a whore for blog-content.

ein königreich für mehr understatement.

[ frank l. | 2006-09-07 | 12:07 | # ]

suckcess

one popular technique for building readership is to send e-mail to more well-trafficked blogs offering to exchange links with them. one popular response from those blogs is to laugh derisively and hit the delete button.

(arschbacken auseinander, blogvolk!)

[ frank l. | 2006-09-07 | 11:49 | # ]

berliner abgeordnetenhaus

bin mir ja immer noch nicht so ganz sicher, ob ich dralion oder afrika wählen sollte, in knapp 2 wochen.

[ frank l. | 2006-09-05 | 17:33 | # ]

schrottpresse, die:

siehe -> "bild"-zeitung.

(file under "franks neues wörterbuch, halbte auflage".)

[ frank l. | 2006-09-04 | 16:44 | # ]

 

// !