wahlempfehlung

fangt wieder an nachzudenken. verabscheut arschlöcher, immer und überall. und hört auf damit, euch um irgendwas zu kümmern, das euch echt nichts angeht. seid hilfsbereit und nett, und setzt auf gesunden menschenverstand und bauchgefühl im umgang mit anderen menschen. seid skeptisch gegenüber heilsversprechen, am besten generell gegenüber versprechen. seid neugierig und interessiert, und findet fortschritt gut, technischen wie auch geistigen. schafft religion ab, hütet euch vor papierkram und verwaltung und ordnungsämtern. stellt werte und wertvorstellungen anderer in frage, entwickelt eure eigenen. tut keine dinge, die scheiße sind. weigert euch, für dumm gehalten zu werden, außer ihr seid es. setzt euch für andere ein, bietet hilfe an, wenn's geht, und versucht nicht andauernd erwartungen und erwartungshaltungen zu genügen. werdet lässiger und radikaler, werdet entspannter und bestimmter. werdet libertär. macht am 22. september meinetwegen ein kreuzchen bei den piraten oder eben nirgendwo, aber geht nicht davon aus, dass sich damit, dadurch und danach etwas ändert.

[ frank l. | 2013-08-27 | 20:39 | # ]

durchbrennen ("mamihlapinatapai")

der permanente subtext macht mich fertig (- aber, klar, die grundlegendsten prozesse von allen sind ja meistens die, die für hohe cpu-auslastung verantwortlich sind). das eingebundensein in bedeutungen, wenn wir uns sehen, und in andere wenn wir uns nicht sehen. none of our secrets are physical, sagt kevin barnes. also: diese momente der gewissheit, in einem moment in deinen gedanken zu sein, und dein wissen darüber, und umgekehrt – das narrative verliert so sehr an wichtigkeit, angesichts dieser runtergeschraubten /granularität/ bis zum augenblick, bis zum moment, zum zucken einer einzelnen synapse. ze bits and ze bytes of atemberaubung. "den nächsten gang einlegen musst du jetzt aber", sage ich immer dann, wenn meine rechte hand gerade auf deinem bein liegt, und wäre ich nicht so sehr mit wahrnehmen beschäftigt in diesem moment und mit sehnsucht in allen anderen, würde ich über die doppeldeutigkeit schmunzeln.

[ frank l. | 2013-08-26 | 00:09 | # ]

 

// !