4m

ich höre demnächst auf mitzuzählen, wie oft ich -freundlich zwar, aber mit so einem verwundert-höflichen unterton- darauf hingewiesen werde, dass ich hier/jetzt/aber doch gar keine maske tragen ~müsste~, und mir auch immer noch eine knackige antwort mit der sinngemäßen aussage "ja zefix ich weiß dass ich’s nicht MUSS, aber ich MÖCHTE es halt einfach, dein bestimmt gut gemeinter ratschlag klingt ja gerade so als wäre maskentragen eine bürde, eine last, als wäre die annahme menschen würden keine maske tragen wollen generell nicht mehr hinterfragbar" in kurz fehlt, weil ich ja auch nicht unhfölich rüberkommen will sondern mich viellecht eher knickknack demonstrativ ~wundern~ möchte über den ratschlag, auch wenn ich fürchte dass DAS wieder zu erzieherisch rüberkäme. it’s complicated, ein bisschen in der gleichen kategorie wie generell ANNAHMEN über werte und moral und vorstellungen anderer in allen möglichen bereichen, übergriffig geradezu, zu denken man würde mir was gutes wollen das ich gottverdammtnochmal nicht selbst wüsste, mehr noch, mir die -again, bestimmt GUT GEMEINTE- fremde haltung anzubieten als wäre ich deppert und würde nicht eh schon 97% meiner kognitiven cpu-last damit verbringen über so einen meta-quatsch nachzudenken. dann sind wir hier eben an der frischen luft, na und?, die maske bleibt auf, basta, kümmer’ dich doch um deinen eigenen kram, prenzlauer berg.